Share

Richtig gießen

Richtiges Gießen für eine erfolgreiche Ernte

Richtiges Gießen ist wichtig!
Richtiges Gießen von Gemüse soll gelernt sein. Oftmals wird dieses Thema nur sehr nebensächlich behandelt, obwohl das Wasser die Basis für den guten Geschmack und das Gedeihen von Obst und Gemüse darstellt. Wir geben Ihnen einen kompakten Überblick zur richtigen Wasserversorgung von Pflanzen.


Richtiger Zeitpunkt

Bei einem sehr dichten Tagesplan ist es oftmals schwierig morgens auch noch an die Versorgung der Pflanzen im Garten zu denken. Doch diese Mühe macht sich bezahlt. Am Morgen ist die Erde noch kühl und das Wasser kann dadurch leichter in tiefere Bodenschichten transportiert werden. Zur Mittagszeit ist das Gießen nicht zu empfehlen, da dies zu Verbrennungen an den Blättern führen kann. Abends besteht die Gefahr, dass es zur Bildung von Pilzkrankheiten kommt, da die Blätter längere Zeit zum Trocknen benötigen. Ebenfalls werden Schnecken von der feuchten Erde angezogen. Die morgendliche Wasserversorgung ist somit sehr zu empfehlen.


Wie oft sollte gegossen werden?

Wichtig ist, dass kleine und junge Pflanzen genug Wasser bekommen, sodass sie nicht austrocknen und zu kräftigen Jungpflanzen heranwachsen. Anschließend müssen sie nur noch 1-2 mal wöchentlich reichlich gegossen werden. Das Wasser wird in den unteren Schichten gespeichert und die Wurzeln werden angeregt, dem Wasser nachzuwachsen. Das Ergebnis: die Pflanzen werden kräftiger und widerstandsfähiger. Topfpflanzen hingegen müssen täglich gegossen werden.


Zusammenhang zwischen Wasser und Geschmack

Wassermangel wirkt sich negativ auf den Geschmack der Früchte aus. Kohlrabi und Radieschen bekommen eine holzige Konsistenz, Gurken und Zucchini haben einen bitteren Geschmack. Leiden hingegen Paradeiser unter Wassermangel, so platzen die Früchte auf. Bei Salat wirkt sich die Trockenheit auf die Wachstumsgeschwindigkeit aus, er wächst nämlich rascher aus.


Richtig gießen

Wichtig ist, auf die Wassertemperatur zu achten - es sollte nicht zu kalt sein. Tomaten, Gurken und Paprika sind besonders empfindlich. Regenwasser kann gesammmelt werden, oder die Gießkanne wird unmittelbar nach dem Gießen mit neuem Wasser gefüllt, sodass sich das Wasser bis zum nächsten mal bereits erwärmt hat. Es empfiehlt sich auch eine Tröpfchenbewässerung anzuwenden, sodass das Wasser direkt zu den Wurzeln geleitet werden kann.

Weitere Tipps von unserer Bio-Gartenexpertin Doris Kampas finden Sie in unserem Magazin.