Sie besuchen uns mit einem veralteten Web-Browser (Internet Explorer 6), der sowohl Darstellung, als auch die Geschwindigkeit unserer Seite negativ beeinflusst.

Wir empfehlen Ihnen auf einen moderneren Browser (Firefox, Safari, Internet Explorer 8, Opera, etc.) umzusteigen.
Bitte aktivieren Sie Javascript, um den vollen Funktionsumfang unseres Webauftrittes genießen zu können.

Pflegetipps für Ja! Natürlich Bio-Wildkräuter

Brunnenkresse                  Brunnenkresse
Brunnenkresse - Nasturtium aquaticum
Pflege:
Brunnenkresse liebt halbschattige bis schattige feuchte und humose Plätze. So sollte die Pflanze ständig feucht gehalten, und nur wenig gedüngt werden. Im Garten fördern gelegentliche Kompostgaben das Wachstum. Geeignet für den Balkonkasten sind die Ja! Natürlich Pflanzenstärkungs- und Dünge-Produkte Grüner Daumen Komposttee oder Regenwurmhumus.

Besonderheiten:
Verwendet werden die Triebspitzen in Salaten und anderen Speisen. In der Volksheilkunde wird sie bei Rheuma, lockeren Zähnen, Ekzemen und Akne empfohlen. Brunnenkresse kann, am besten bei Zimmertemperatur, getrocknet werden.


Löwenzahn                     Löwenzahn
Löwenzahn – Taraxacum officinalis
Pflege:
Eine sehr anspruchslose Pflanze, die sich im Garten und auf dem Balkon wohl fühlt. Sonnige Plätze und nährstoffreiche, humose Erde ist sehr förderlich für das gesunde Wachstum. Gut feucht halten, dabei sollte jedoch kein überständiges Wasser im Übertopf oder dem Untersetzer verbleiben. Gelegentlich organisch düngen, z.B. mit Ja! Natürlich. Grüner Daumen Komposttee oder Regenwurmhumus.

Besonderheiten:
Für die Verwendung in Salaten und anderen Speisen sollten die Blätter der Pflanze zum Bleichen zusammen gebunden werden. Löwenzahn wird auch volksheilkundlich innerlich und äußerlich genutzt.

Sauerampfer                     Sauerampfer
Sauerampfer – Rumex acetosa
Pflege:
Sauerampfer ist eine recht anspruchslose Pflanze, die im Garten, im Balkonkasten und sogar im Haus an einem Sonnenfenster gedeihen kann. Ein sonniger bis halbschattiger Standort auf feuchten und humosen, aber auch lehmigen und schwach sauren Böden fördert das gesunde Wachstum. Sauerampfer will regelmäßig gegossen werden, ein Stehenlassen von Wasser im Übertopf oder Untersetzer sollte aber unterbleiben. Die Pflanze nicht blühen lassen um die Blattbildung zu fördern!

Besonderheiten:
Sauerampfer enthält Oxalsäure und Kaliumoxalat und sollte nicht in größeren Mengen verzehrt werden. Der Presssaft kann Rost, Tinte oder Schimmelflecken aus weißer Wäsche entfernen.

Kamille                       Kamille

Kamille – Matricaria chamomilla

Pflege:
Kamille ist eine sonnenhungrige, trockenheitsliebende Pflanze. Sie wächst sowohl im Garten als auch auf dem Balkon. Eine nicht zu saure oder zu nasse Erde in sonniger bis halbschattiger Lage und ein Verzicht auf Düngung bekommen der Kamille am Besten.

Besonderheiten:

Die Blüten können zur Dekoration von Salaten etc. genutzt werden. Kamille wird traditionell innerlich und äußerlich angewendet.


Pimpernelle                      Pimpernelle
Pimpernelle – Sanguisorba minor
Pflege:
Die Pimpernelle, auch als kleiner Wiesenknopf bekannt, ist eine anspruchslose Pflanze, die im Garten oder auf dem Balkon gut wachsen kann. Sie bevorzugt einen leichten, gerne auch kalkhaltigen Boden in sonniger bis halbschattiger Lage. Gerade auf dem Balkon sollte sie nur mäßig gegossen und nur wenig gedüngt werden. Ideal sind hier Ja! Natürlich Grüner Daumen Komposttee oder Regenwurmhumus.

Besonderheiten:
Das leicht gurkenartige Aroma der Blätter und Blüten lässt eine Vielzahl von Anwendungen in der Küche zu. Volksheilkundlich kann die Pimpernelle bei Entzündungen im Mund- und Rachenbereich genutzt werden.

Borretsch                       Borretsch
Borretsch – Borago officinalis
Pflege:
Der Borretsch ist eine unkomplizierte Pflanze die nur stehende Nässe und zuviel Düngung nicht verträgt. Er kann im Garten, auf dem Balkon und im Haus an sonnigen bis halbschattigen Orten prächtig gedeihen. Bevorzugt sollten sandige und kalkhaltige Böden oder lockere Erde (torffreie Erde und Sand zu gleichen Teilen gemischt) eingesetzt werden. Der Borretsch bildet eine dicke Pfahlwurzel, die im Topf problematisch werden kann.

Besonderheiten:
Die Blätter sollten nicht getrocknet, sondern eingelegt werden, da sie ihr Aroma vollständig verlieren. Borretschblüten sollten entfernt werden; sie können gegessen werden, Salate dekorieren und sind in Eiswürfeln eingefroren eine Hingucker in coolen Getränken.

Ysop                        Ysop
Ysop – Hyssopus officinalis

Pflege:
Der Ysop liebt sonnige, warme, kalkhaltige und trockene Plätze. Deshalb sollte er wenig gegossen werden und überständiges Wasser im Übertopf oder Untersetzer unbedingt entfernt werden. Er kann im Garten, aber auch in mindestens 25cm tiefen Balkonkästen oder Töpfen im Haus gezogen werden. Eine Düngung ist nicht notwendig.

Besonderheiten:
Der Ysop ist neben seiner Verwendung in Küche und Medizin eine schmuckvolle Gartenpflanze mit dunkelblauer Blüte. Im Winter ins Schlafzimmer stellen. Er weitet die Atemwege und hält damit Verkühlungen fern.


Weinraute                     Weinraute
Weinraute – Ruta graveolensWeinraute 
Pflege:
Die Weinraute braucht eine magere, gerne auch kalkhaltige Erde und liebt eher die Trockenheit als einen zu feuchten Standort. Sie kann im Garten und auf dem Balkon gezogen werden; im Haus ist das, aufgrund des starken Geruchs, nicht empfehlenswert. Neben wenigem Gießen ist auch keine Düngung zu empfehlen. Blüten- und Samenstände sollten Sie entfernen um die Blattbildung anzuregen.

Besonderheiten:
Gewürz- und Heilpflanze. Nicht für Schwangere geeignet!!! Der Pflanzensaft kann in Verbindung mit Sonnenlicht allergische Reaktionen hervorrufen.

Perilla                       Perilla
Perilla – Perilla frutescens
Pflege:
Perilla, auch als Schwarznessel bezeichnet, bevorzugt Standorte in humoser, leicht feuchter Lage ohne stehende Nässe. Im Garten und auf dem Balkon ist er sehr gut zu ziehen, wobei sonnige bis halbschattige Standorte zu bevorzugen sind. Perilla sollten Sie regelmäßig gießen und gelegentlich organisch düngen, wie z.B. mit Ja! Natürlich Grüner Daumen Komposttee oder Regenwurmhumus. Im Garten fördern gelegentliche Kompostgaben das Wachstum. Bei Blühbeginn sollte man die Blüten entfernen um den Blattaufbau zu fördern.

Besonderheiten:
Perilla wird in der japanischen Küche Shiso genannt, und sein Aroma erinnert an Minze. Auch als Heilpflanze gegen Erkältungen wird es eingesetzt.

Portulak                     Portulak
Portulak – Portulaca oleracea
Pflege:
Die Kultur des Portulak ist absolut problemlos. Er gedeiht am Besten auf lockeren, leichten und humosen Böden in vollsonniger Lage. Portulak kann sowohl im Garten aber auch auf dem Balkon und im Haus gezogen werden. Regelmäßiges Gießen ist förderlich, wobei überschüssiges Wasser im Übertopf oder im Untersetzer entfernt werden sollte. 3-4 Kompostgaben im Garten oder regelmäßige Anwendung von Ja! Natürlich Grüner Daumen Komposttee oder Regenwurmhumus können die Ernte erhöhen.

Besonderheiten:
Möglichst junge Blätter in der Küche verwenden. Portulak gilt als entzündungshemmend, harntreibend und wurde auch als Wurmmittel eingesetzt.

 

 

Was Sie noch alles wissen sollten

 

img_2599156

Wem jetzt schwarz vor Augen wird, der spart Energie!

Ein schwarzer Bildschirmhintergrund spart bis zu 20% Energie! Deshalb haben wir von Ja! Natürlich einen Energiesparmodus für unsere Website installiert. Sollten Sie also 3 Minuten das Bild nicht wechseln, schaltet der Modus automatisch auf "schwarz".

Ein kleiner Beitrag für jeden einzelnen Internet-User - ein großer Beitrag zur Nachhaltigkeit, zählt man die eingesparte Energie zusammen!

Schließlich liegt uns als Bio-Marke das Thema "Nachhaltigkeit" besonders am Herzen. Welche Maßnahmen Ja! Natürlich in der Verantwortung gegenüber Mensch, Tier und Umwelt sonst noch setzt, lesen Sie hier:

  • Green Packaging
  • Keine Chemie in Düngung und Pflanzenschutz
  • Garantiert Gentechnikfrei
  • Artgerechte Tierhaltung
  • Strenges Verbot von Hormonen und Leistungsförderern
  • Förderung regionaler Produkte
  • Möglichst geschlossene Kreisläufe im Bio-Betrieb
  • Bodengesundheit