Share

Zutatenliste

Die Zutatenliste – woraus Lebensmittel gemacht sind …

Ja! Natürlich Zutatenliste
Nahezu jedes verpackte Produkt enthält eine Zutatenliste. Die für die Herstellung des Lebensmittels eingesetzten Zutaten werden hier aufgelistet. Interessierte Konsumenten können somit nachlesen, aus welchen Zutaten ein Produkt gemacht wurde. Die Liste der verwendeten Zutaten muss durch das Wort „Zutaten“ oder z.B. „Zutatenliste:“ eingeleitet werden.


Auf die Reihenfolge kommt es an

Die Zutaten werden in mengenmäßig absteigender Reihenfolge aufgelistet. Somit ist jene Zutat, die den Hauptanteil des Produkts ausmacht an erster Stelle in der Zutatenliste angeführt.

Ist beispielsweise die Zutat Milch in einer Zutatenliste an erster Stelle gereiht, wird der Milchanteil des Produkts höher sein, als wenn Milch erst an vorletzter Stelle in der Zutatenliste zu finden ist.


Die Kennzeichnung von Bio-Zutaten

Befinden sich Bio-Zutaten im Produkt so wird dies in der Zutatenliste gekennzeichnet:
  • entweder durch ein Voranstellen von Bio-...
  • ober durch das Nachstellen eines Sternchen *aus biologischem Anbau*
  • oder wenn nur biologische Zutaten enthalten sind, dann reicht die Überschrift "Zutaten aus biologischem Anbau:..."

Welche verpflichtende Elemente, wie Logo, Kontrollstellencode etc. auf einem Bio-Produkt dargestellt werden müssen erfahren Sie hier>>


Von Prozentwerten

Bei manchen Zutaten findet man zusätzlich auch noch Prozentangaben. Das Kennzeichnungsrecht schreibt diese Prozentwerte vor, wenn eine Zutat am Lebensmitteletikett in irgendeiner Form besonders hervorgehoben wird oder für das Produkt wertbestimmend ist.

Eine Hervorhebung kann durch eine Abbildung (z.B. Abbildung einer Erdbeere am Joghurtbecher) oder einfach durch eine Nennung der Zutat erfolgen (Schokoladepudding). In beiden Fällen muss der Anteil an Erdbeeren bzw. an Schokolade in der Zutatenliste in Prozent angegeben werden.


Zusatzstoffe: Ihren Namen bitte!

Zusatzstoffe müssen in der Zutatenliste immer mittels Klassennamen und spezifischen Namen oder der E-Nummer angegeben werden. z.B. Verdickungsmittel: Pektin oder Verdickungsmittel: E 440i Aufgrund dieses Spezifikums können Zusatzstoffe leicht in der Zutatenliste entdeckt werden. Hier finden Sie Zusatzstoffe und E-Nummern ganz leicht in unserer E-Nummernsuche.


Bei Bio ganz wenig Zusatzstoffe

Bei der Produktion biologischer Lebensmittel ist der Gesetzgeber strenger als bei konventioneller Ware. Es gibt daher auch nur 47 Zusatzstoffe, die prinzipiell verwendet werden dürfen. Bei herkömmlichen Lebensmitteln können bis zu 300 Zusatzstoffe zum Einsatz kommen. Ja! Natürlich geht aber auch hier einen Schritt weiter und setzt von den erlaubten Stoffen nur 18 ein – und auch nur dann, wenn es absolut notwendig ist. Will man also in punkto Zusatzstoffe bewusst einkaufen ist man mit Bio-Lebensmittel gut beraten!


Zusatzinformation für Allergiker

Personen die unter einer Lebensmittelallergie oder –intoleranz leiden, müssen die Zutatenlisten besonders gut studieren, um sicherzustellen, dass die allergieauslösenden Zutaten nicht im Produkt enthalten sind. Die EU hat 14 kennzeichnungspflichtige Allergene festgelegt – diese müssen jedenfalls wenn sie im Produkt enthalten sind in der Zutatenliste oder wenn es keine Zutatenliste gibt sonst wo am Etikett angeführt werden. Bisher galt diese Regelung nur für verpackte Lebensmittel. Gemäß neuer EU-Kennzeichnungsverordnung müssen künftig auch unverpackte Lebensmittel eine Allergenkennzeichnung aufweisen. Dies betrifft diverse Thekenbereiche z. B. im Supermarkt (Fleischwaren, Käse, Brot/Gebäck …). Ab Ende 2014 müssen hier die Allergene angeführt werden – zb in Form von Tafeln, Listen mittels Codes, Symbolen oder ähnlichem.


14 kennzeichnungspflichtige Allergene

Zutatenliste mit Allergene
Glutenhaltiges Getreide (Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Dinkel, Kamut) Krebstiere, Eier, Fische, Erdnüsse, Sojabohnen, Milch, Schalenfrüchte (z. B. Haselnüsse, Mandeln, Walnüsse …),Sellerie, Senf, Sesamsamen, Schwefeldioxid und Sulphite (mehr als 10 mg/kg oder Liter), Lupinen, Weichtiere.  

Ab Ende 2014 müssen allergene Zutaten in der Zutatenliste hervorgehoben werden – also zB durch Fettdruck, unterstreichen, oder Großbuchstaben.