Share

Fructose

Fruktose, der andere Zucker

Fruktose ist der Fruchtzucker in Obst und Gemüse und gehört zu den Monosacchariden, den Einfach-Kohlenhydraten oder Einfach-Zucker.


Wie süß schmeckt Fruktose?

Fruktose schmeckt sehr süß. Wenn man bei Haushaltszucker einen Süßungsgrad von 100 % annimmt, dann liegt der Fruchtzucker bei 140 %. Daher wird Fruchtzucker auch gerne statt Haushaltszucker zum Süßen verwendet, da weniger Menge erforderlich ist, um die gleiche Süßkraft wie beim Zucker zu erreichen.


In welchen Lebensmitteln kommt Fruktose vor?

Fruchtzucker ist, wie der Name schon sagt
  • in Obst und Obsterzeugnissen (auch Trockenfrüchten), aber auch in Gemüse enthalten

weiters findet man Fruktose in
  • Haushaltszucker (besteht aus Fruchtzucker und Traubenzucker)
  • Honig
  • Backwaren, Kuchen und Torten
  • Speiseeis
  • Milchprodukten mit Früchten
  • mit Fruchtzucker gesüßten Getränken
  • Kaugummi
  • einigen Medikamenten
  • Sorbit (Zuckeraustauschstoff) in Lebensmitteln, wird im Körper auch zu Fruktose umgewandelt


Fruktosemalabsorption

Normalerweise wird Fruktose im Darm abgebaut und gelangt ins Blut. Wenn dieses Transportsystem nicht funktioniert, verbleibt die Fruktose im Darm und es kommt zu Beschwerden.
Dies führt zu Bauchschmerzen, Blähungen und Durchfall. Der Betroffene muss Fruktose meiden. Diese Störung kommt häufiger in der Bevölkerung vor und wird manchmal fälschlicherweise als „Fruktoseintoleranz“ bezeichnet. Das ist fachlich jedoch nicht korrekt.
Bei der Fruktoseintoleranz handelt es sich nämlich um eine seltene, angeborene Stoffwechselerkrankung. Aufgrund eines Enzymmangels kann die Fruktose nicht abgebaut werden. Es kommt zu Leberfunktionsstörungen und einer Unterzuckerung. Auch hier gilt: Zufuhr von Fruktose meiden.