Share

Bio-Freiland-Schwein

Waldviertler Bio-Freiland-Schwein

Waldviertler Freilandschweine
Die Ja! Natürlich Freilandschweine wachsen im niederösterreichischen Waldviertel auf, wo ihnen großzügige Wiesen, Äcker und Weiden zur Verfügung stehen. Das Leben in freier Natur entspricht ganz den Bedürfnissen der Tiere, die ihr lebhaft verspieltes und neugieriges Temperament in sozialen Gemeinschaften ausleben können. Gut isolierte Hütten mit Stroh bieten Schutz. Schweine leben im Freiland stressfreier, sie sind an Umweltreize gewöhnt und deshalb robuster und kräftiger. Die Schweine graben, wühlen und stärken durch viel Bewegung und Nahrung aus der Natur mit Wurzeln und Gras das Immunsystem. Zusätzlich fressen die Freiland-Schweine Bio-Futter. Im Gegensatz zur konventionellen Schweinehaltung wird in der Fütterung Mais nur in geringem Umfang angeboten und durch Getreide ersetzt. Deshalb ist die Qualität von Fleisch und Fett des Waldviertler Freiland-Schweins besonders hochwertig.


Vorzeigeprojekt mit gewinnbringender Partnerschaft für Bio-Bauern

Das Vorzeigeprojekt der Freiland-Schweinehaltung wurde von Ja! Natürlich gemeinsam mit rund einem Dutzend Schweine-Bauern vor über 10 Jahren gestartet. Wissenschaftlich wurde dieses Projekt vom Institut für Bodenkultur unterstützt. Mittlerweile haben sich zahlreiche Bauern des Waldviertels der Freilandhaltung von Bio-Schweinen angeschlossen. Was früher nur „ab Hof“ oder für die Top-Gastronomie erhältlich war – regionale Spitzenprodukte in Bio-Qualität – wird von Ja! Natürlich österreichweit allen Fleischliebhabern angeboten. Artgemäße Tierhaltung entspricht schließlich auch dem ethischen Verständnis vieler Konsumenten: Lebensmittel müssen nicht nur gut schmecken, sondern auch ökologisch und verantwortungsvoll hergestellt werden.

Diese Form der Tierhaltung ermöglicht darüber hinaus positive Effekte in der Kreislaufwirtschaft, die im Bio-Bereich stark verankert ist: Der Boden wird durch das Wühlen aufgelockert und bearbeitet, dabei werden auch unerwünschte Pflanzen wie Disteln samt Wurzel entfernt. Durch die natürliche Düngung werden die eher kargen, nährstoffarmen Böden des Waldviertels gedüngt und so ideal für eine Ackerfrucht wie Kartoffel oder Futterweizen vorbereitet.

Zu Beginn des Projekts mussten vorab viele Fragen geklärt werden: Die geeignete genetische Herkunft der Tiere, die schweinegemäße Gehege-Struktur und das Management. Durch intensive Beschäftigung mit der Thematik der Freilandhaltung und der Beobachtung der Schweine wurde ein Weg zur Umsetzung der ganzjährigen Freilandschweinhaltung im Waldviertel gefunden, sodass dieses einzigartige Projekt zum großen Erfolg wurde.


Zu Besuch bei den Freiland-Schweinen

Wir waren bei Bio-Bauernfamilie Krippel und ihren Freiland-Schweinen vor Ort. Mehr dazu lesen Sie in unserem Magazin bzw. sehen Sie in unserem Video!


Folgende Produkte gibt es vom Waldviertler Freilandschwein:

  Drucken