Share

Bio-Wiesen-Hendl

Bio-Wiesen-Hendl

Wiesen-Hendl
Die Ja! Natürlich Wiesen-Hendl sind eine langsam wachsende Rasse, die auf Bio-Bauernhöfen in Ställen mit zusätzlich viel Auslauf in freier Natur leben. Wichtig ist für die Tiere, unter ausreichend Bäumen und Sträuchern Schutz vor Greifvögeln, Sonne oder Regen suchen zu können. Die Wiesen-Hendl picken und scharren, nehmen Sandbäder und bewegen sich in artgemäßem Sozialverband. Der Freiraum auf der Wiese, wo sie zusätzlich frische Kräuter, Gräser und Insekten fressen, gibt ihnen ihren Namen.

Wiesen-Hendl werden ausschließlich mit Futter aus biologischer Landwirtschaft gefüttert: Die Bio-Bauern füttern dem Alter und den Wachstumsphasen der Tiere entsprechend Getreide-Mischungen.  

Sowohl die Zuchtbetriebe bzw. die Brütereien als auch die Bio-Bauernhöfe und der Schlachthof befinden sich in ein und derselben Region. Das bedeutet, die Tiere sind keinen langen Transportwegen und unnötigem Stress ausgesetzt. Die Schlachtung erfolgt mit 8 bis 9 Wochen. Zu diesem Zeitpunkt haben die Wiesen-Hendl gut 2 kg Lebendgewicht (rund 1,3 bis 1,5 kg Schlachtgewicht). Die langsam wachsende Rasse, die halb so schnell wie konventionelle Hühner wächst, liefert eine optimale Fleischqualität, die sich durch einen besonders aromatischeren Fleischgeschmack und eine kompakte Konsistenz bemerkbar macht.


Zu Besuch bei den Wiesen-Hendln

Bio-Bloggerin Ulli Cecerle-Uitz war mit ihrer Kamera bei Bio-Bauernfamilie Dobernig und ihren Bio-Wiesen-Hendln in St. Andrä im Lavanttal. Mehr über ihren Besuch lesen Sie in unserem Magazin bzw. sehen Sie in unserem >>Video!


Bilder-Galerie

  Drucken