Share

Schlachtung

Tiertransport & Schlachtung


Wer trägt die Verantwortung?

Menschen essen Fleisch seit Jahrtausenden. Der Schlachtungsvorgang ist in unserer heutigen Gesellschaft allerdings meist ein Tabuthema, das gerne ausgeblendet wird. Wir sehen unsere Aufgabe darin, dem Tierwohl – in der artgemäßen Haltung ebenso wie bei einer schmerzfrei und möglichst stressfreien Schlachtung – einen besonders hohen Stellenwert zu geben.

Doch wer trägt tatsächlich die Verantwortung für den korrekten Ablauf von Transport und Schlachtung der Tiere?

Die besondere Sensibilität des Bereiches der ordnungsgemäßen Schlachtung – inklusive der Anlieferung der Tiere – hat der Gesetzgeber in verschiedenen Rechtsbereichen aufgegriffen und entsprechend geregelt. Für den Vollzug dieser wichtigen Gesetzesbestimmungen sind die Landesveterinärbehörden zuständig, die wiederum die 100 %ige Überwachung in den einzelnen Betrieben den sogenannten behördlich autorisierten Beschautierärzten übertragen. Diese überwachen die Einhaltung dieser Bestimmungen in den Schlachtbetrieben, sei es im Bereich der Fleischbeschau, wo die Genusstauglichkeit des Fleisches attestiert oder die Einhaltung der Betriebs- und Personalhygienevorschriften eingefordert wird. Darüber hinaus wird die sachgemäße Anlieferung, die Tiergesundheit bei der Übernahme, der korrekte Zutrieb und die sachgemäße Betäubung durch den ständig anwesenden Tierarzt überwacht. Abgesehen von kleinen Fleischereien sind deshalb für die Erfüllung der vom Gesetzgeber übertragenen Aufgaben mehrere am Schlachtbetrieb anwesende Tierärzte (bis zu 20 Tierärzte bei großen Schlachtbetrieben) von den Veterinärbehörden zugeteilt. Diese Landesveterinärbehörden haben auch dafür Sorge zu tragen, dass jeder zugeteilte Tierarzt seinen übertragenen Überwachungsaufgaben nachkommt. Deshalb sind auch entsprechende „Überkontrolleure“ im Landesdienst angestellt oder als Amtstierärzte beauftragt.

Neben den gesetzlichen Bestimmungen, für die die zuständigen behördlichen Beschau-Tierärzte (man unterscheidet im Fachjargon zwischen Lebendbeschau und Fleischbeschau) garantieren müssen, beauftragt Ja! Natürlich darüber hinaus Tierärzte und Kontrolleure, die in Stichproben unangemeldete Schlachtbetriebskontrollen durchführen. Unsere Aufgabe ist es, den Tierärzten den Rücken zu stärken, damit sie Abweichungen konsequent ahnden und exekutieren – die Verantwortung bleibt aber eindeutig bei den behördlich autorisierten Tierärzten selbst, die verpflichtet sind, Verfehlungen aufzuzeigen und im Falle von Missständen konsequent einzuschreiten.
  Drucken