Share

Bio-Eier vom Moosdorfer Haushuhn

"Eier mit Liebe gemacht"


Meilenstein in der Verbesserung von Tierwohl

Moosdorfer Haushuhn
Mit den Bio-Eiern "Mit Liebe gemacht" vom Moosdorfer Haushuhn hat Ja! Natürlich erstmals Eier von Hühnern auf den Markt gebracht, deren männliche Brüder weiterleben dürfen (das ist nicht selbstverständlich, denn Gockel legen natürlich keine Eier und sind als „Fleischlieferanten“ ungeeignet!). Beim „Moosdorfer Haushuhn“, einer speziellen Kreuzung, handelt es sich um sogenannte Zweinutzungshühner. Diese kamen aus der Mode, denn die Hühner legen etwas kleinere und weniger Eier. War es früher selbstverständlich, Henne und Gockel gemeinsam zu nutzen, ist diese Praktik in den letzten Jahrzehnten aufgegeben worden. „Immer mehr, immer größer und immer schneller“ war über viele Jahre die Devise in der Lebensmittelproduktion – nicht nur in der Hühnerhaltung. Ja! Natürlich hat sich von Anfang an als qualitätsvolle Alternative zu dieser Entwicklung verstanden. So scheuen wir uns nicht, heikle Themen anzupacken – und uns immer wieder selbst strengere Vorgaben zu setzen als das Gesetz es vorsieht. Mit dem „Moosdorfer Haushuhn & Gockelhahn“-Projekt ist ein Meilenstein zur Verbesserung der Lebensbedingungen von Geflügel gelungen.

Nähere Einblicke in die Haltung der Hühner gibt das VIDEO von unserem Besuch bei Bio-Bauer Lessiak in Kärnten.


Pionier-Projekt in Kooperation mit VIER PFOTEN

Auch die Gockel werden aufgezogen
Das gemeinsame Anliegen von Ja! Natürlich und VIER PFOTEN ist es, artgemäße Tierhaltung im Bio-Bereich weiter zu fördern und praktische sowie wissenschaftlich fundierte Lösungen für die landwirtschaftliche Tierhaltung zu finden. Aufwendige Recherchen und intensive Arbeit standen am Anfang des Projekts: Im Vorfeld gab es mehrere Versuchsreihen, die sich vor allem mit der optimalen Fütterung der männlichen Tiere auseinandersetzten. Auch Fragen bezüglich der optimalen Kreuzung, Tiergesundheit und Herdenverhalten der Hühner und Gockel wurden genau untersucht. Ein wissenschaftlicher Mitarbeiter von VIER PFOTEN begleitete die Entwicklungsphase mit Know-how, Recherche und wissenschaftlicher Beratung. Das vorliegende Projekt ist das Ergebnis intensiver Arbeit und soll Modellcharakter haben. Wir wollen zeigen, dass gerade in Zeiten einer extremen Spezialisierung in der Herstellung tierischer Produkte ein positiver „Schritt zurück“ möglich und realisierbar ist. Auf Grund des Erfolges wird das Projekt weitergeführt und weitere Hähne zur Aufzucht gebracht. Gockel und Hennen werden übrigens in der Regel getrennt voneinander gehalten – ein „Zusammenleben“ ist aufgrund unterschiedlicher Bedürfnisse im Management von Haltung und Fütterung nicht sinnvoll.

Natürlich hängt das weitere Gelingen auch von den Konsumentinnen und Konsumenten ab: Mit der Wahl „Eier mit Liebe gemacht“ beweisen sie nicht nur besten Geschmack, sondern unterstützen auch ein Pionier-Projekt der artgemäßen Tierhaltung. „Ja! Natürlich und VIER PFOTEN wollen mit ihrer Kooperation stetig bessere Lebensbedingungen für die Tiere erreichen und gemeinsam nach Lösungen suchen. Nur ein ganzheitlicher Ansatz kann dabei Wege in eine natürlichere Zukunft weisen“, fasst VIER PFOTEN-Geschäftsführer Heli Dungler zusammen. Und das sehen wir genauso.

Die "Eier mit Liebe gemacht" gibt es in allen MERKUR-Filialen und in ausgewählten BILLA-Filialen und ADEG Märkten.



  Drucken