Share

Spaghetti mit Paradeisersauce

Spaghetti
1
In einer großen Pfanne die Zwiebel mit den kleingehackten oder im Mörser zerriebenen Chilischoten in ein bis zwei Esslöffeln Olivenöl andüsten, aber nicht bräunen.
2
Die grobwürfelig geschnittenen Paradeiser ohne Saft dazugeben und unter regelmäßigem Rühren die Temperatur erhöhen, damit die Flüssigkeit einkocht. Salz, Pfeffer und die feinzerdrückten Knoblauchzehen dazugeben. Nach etwas zehn bis fünfzehn Minuten ist der nun sehr dickflüssige Sugo, dessen Konsistenz von den nicht ganz zerkochten Paradeiserstücken geprägt ist, beinahe fertig.
3
Um den typisch italienischen Geschmack zu erzielen, nimmt man den Sugo vom Feuer, lässt ihn fast auf Zimmertemperatur abkühlen, fügt einige grob zerrissene Basilikumblätter und zwei bis drei Esslöffel gutes Olivenöl (Extra vergine) bei. Diese Aromen entfalten sich im lauwarmen Zustand viel intensiver.
4
Nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit dampfendheißen Nudeln servieren.
5
Unser Tip: Dieses Gericht eignet sich auch ausgezeichnet zum portionsweisen Einfrieren!
Zutaten Download
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 Zwiebel, fein geschnitten
  • 1 Prise getrocknete Chilischoten
  • 1 kg geschälte und entkernte Paradeiser
  • 2 Knoblauchzehen
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • einige Blätter frisches Basilikum
  • Spaghetti oder andere Teigwaren (ca. 100 g / Person)
1.
In einer großen Pfanne die Zwiebel mit den kleingehackten oder im Mörser zerriebenen Chilischoten in ein bis zwei Esslöffeln Olivenöl andüsten, aber nicht bräunen.
2.
Die grobwürfelig geschnittenen Paradeiser ohne Saft dazugeben und unter regelmäßigem Rühren die Temperatur erhöhen, damit die Flüssigkeit einkocht. Salz, Pfeffer und die feinzerdrückten Knoblauchzehen dazugeben. Nach etwas zehn bis fünfzehn Minuten ist der nun sehr dickflüssige Sugo, dessen Konsistenz von den nicht ganz zerkochten Paradeiserstücken geprägt ist, beinahe fertig.
3.
Um den typisch italienischen Geschmack zu erzielen, nimmt man den Sugo vom Feuer, lässt ihn fast auf Zimmertemperatur abkühlen, fügt einige grob zerrissene Basilikumblätter und zwei bis drei Esslöffel gutes Olivenöl (Extra vergine) bei. Diese Aromen entfalten sich im lauwarmen Zustand viel intensiver.
4.
Nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit dampfendheißen Nudeln servieren.
5.
Unser Tip: Dieses Gericht eignet sich auch ausgezeichnet zum portionsweisen Einfrieren!

Produkte passend zum Rezept

Rispentomaten

Rispentomaten

Rispentomaten

Kaum vorstellbar, dass der Paradeiser - der aus Mittelamerika stammt - vor rund 500 Jahren...

 Produkt anzeigen
Knoblauch Frisch

Knoblauch Frisch

Knoblauch Frisch

Der Bio-Knoblauch von Ja! Natürlich kommt ausschließlich aus Österreich vom Bio-Betrieb Artner im...

 Produkt anzeigen

Weitere tolle Rezepte

Feigenbrötchen

Feigenbrötchen

Feigenbrötchen

Mehl und Polenta für den Brotteig vermischen.

 Rezept anzeigen
Lammmedallions mit pikantem Kürbisgemüse

Lammmedallions mit pikantem Kürbisgemüse

Lammmedallions mit pikantem Kürbisgemüse

Die Lammrückenstränge salzen, pfeffern und in Olivenöl mit den zerdrückten Knoblauchzehen, Thymian-...

 Rezept anzeigen
Sülze vom Bauernhuhn auf Spargeljoghurt

Sülze vom Bauernhuhn auf Spargeljoghurt

Sülze vom Bauernhuhn auf Spargeljoghurt

Das Bauernhuhn kalt abwaschen. In einem geeigneten Topf mit kaltem Wasser (ca. 1,5 l ) ansetzen und...

 Rezept anzeigen
Quattro Focacce

Quattro Focacce

Quattro Focacce

Für den Teig 500 g glattes Weizenmehl in eine Schüssel leeren. Dazu kommen ein Esslöffel Olivenöl...

 Rezept anzeigen  Video abspielen
suche Input löschen
Schließen

Newsletter

Zur Newsletter Seite »

Der Ja! Natürlich Newsletter versorgt Sie monatlich mit aktuellen Nachrichten. Tragen Sie sich jetzt ein.

Jetzt anmelden