Share

Altwiener Saftgulasch

Altwiener
1
Die feingeschnittenen Zwiebeln in heißem Fett goldgelb anrösten und das würfelig geschnittene Fleisch dazugeben.
2
Sobald das Fleisch Farbe annimmt, beide Paprikapulversorten untermischen und gleich mit einem Spritzer Essig und Wasser aufgießen, damit sie nicht anbrennen und dadurch bitter werden. Paradeisermark, gepresste Knoblauchzehen, Kümmel, Majoran und etwas Salz und Pfeffer beigeben und bei mittlerer Hitze im abgedeckten Topf rund eine Stunde garen lassen.
3
Auch zwei Stunden können nicht schaden, allerdings sollte ab und zu umgerührt und eventuell mit Wasser aufgegossen werden, damit eine sämige, würzige Sauce entsteht. Mit Erdäpfeln oder Gebäck servieren.
4
Unser Tip: Saftgulasch wird nicht mit Mehl gestaubt, da die dickflüssige Konsistenz durch den hohen Zwiebelanteil fast von allein zustande kommt. Da das Wichtigste beim Gulasch das richtige Paprizieren ist, gibt es hier fast so viele Variationen wie Köche. Zwei davon seien erwähnt: 1. Vor dem Paprizieren mit Flüssigkeit aufgießen, da Hitze den Paprika bitter macht; 2. zunächst nur die Hälfte der vorgesehenen Paprikamenge verwenden und das restliche Pulver in zerlassener Butter unter das fertige Gulasch mischen.
Zutaten Download
  • 1 kg 1 kg Wadschinken (hinteres oder vorderes Ausgelöstes, Kronfleisch oder Lungenbratenspitz)
  • 1 kg Zwiebeln
  • 5 EL Sonnenblumenöl
  • 3 EL Paprikapulver, edelsüß
  • 0,50 EL EL Paprikapulver, scharf
  • 2 EL Apfelessig
  • 500 ml Wasser
  • 1 EL Paradeisermark
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 TL Kümmelpulver
  • 1 EL Majoran
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
1.
Die feingeschnittenen Zwiebeln in heißem Fett goldgelb anrösten und das würfelig geschnittene Fleisch dazugeben.
2.
Sobald das Fleisch Farbe annimmt, beide Paprikapulversorten untermischen und gleich mit einem Spritzer Essig und Wasser aufgießen, damit sie nicht anbrennen und dadurch bitter werden. Paradeisermark, gepresste Knoblauchzehen, Kümmel, Majoran und etwas Salz und Pfeffer beigeben und bei mittlerer Hitze im abgedeckten Topf rund eine Stunde garen lassen.
3.
Auch zwei Stunden können nicht schaden, allerdings sollte ab und zu umgerührt und eventuell mit Wasser aufgegossen werden, damit eine sämige, würzige Sauce entsteht. Mit Erdäpfeln oder Gebäck servieren.
4.
Unser Tip: Saftgulasch wird nicht mit Mehl gestaubt, da die dickflüssige Konsistenz durch den hohen Zwiebelanteil fast von allein zustande kommt. Da das Wichtigste beim Gulasch das richtige Paprizieren ist, gibt es hier fast so viele Variationen wie Köche. Zwei davon seien erwähnt: 1. Vor dem Paprizieren mit Flüssigkeit aufgießen, da Hitze den Paprika bitter macht; 2. zunächst nur die Hälfte der vorgesehenen Paprikamenge verwenden und das restliche Pulver in zerlassener Butter unter das fertige Gulasch mischen.

Produkte passend zum Rezept

Apfelessig Mit Blütenhonig 0.5lt

Apfelessig Mit Blütenhonig 0.5lt

Apfelessig Mit Blütenhonig 0.5lt

Beste, heimische Äpfel von Streuobstwiesen aus garantiert biologischer Landwirtschaft werden im...

 Produkt anzeigen
Sonnenblumenöl Ölsäurereich 0.5lt

Sonnenblumenöl Ölsäurereich 0.5lt

Sonnenblumenöl Ölsäurereich 0.5lt

Die Sonnenblumenkerne aus biologischer Landwirtschaft, die für dieses Öl verwendet werden, stammen...

 Produkt anzeigen

Weitere tolle Rezepte

Zucchini-Tofu-Teigtaschen mit rotem Zwiebel-Chutney (vegan)

Zucchini-Tofu-Teigtaschen mit rotem Zwiebel-Chutney (vegan)

Zucchini-Tofu-Teigtaschen mit rotem Zwiebel-Chutney (vegan)

Alle Teigzutaten zu einem geschmeidigen Teig verkneten und 30 Minuten rasten lassen. Für die Fülle...

 Rezept anzeigen
Glacierte Kitzleber

Glacierte Kitzleber

Glacierte Kitzleber

Leber in Öl durchbraten und warm stellen. Zwiebel in Öl und Zucker anrösten, mit Fond oder Suppe...

 Rezept anzeigen
Flammkuchen mit grünem Spargel, Erbsen und geräuchertem Seesaibling

Flammkuchen mit grünem Spargel, Erbsen und geräuchertem Seesaibling

Flammkuchen mit grünem Spargel, Erbsen und geräuchertem Seesaibling

Für den Teig Mehl, Eidotter, Salz, Wasser und 4 EL Olivenöl miteinander verkneten.

 Rezept anzeigen
Landhendl mit Weinraute gespickt auf Basmatireis

Landhendl mit Weinraute gespickt auf Basmatireis

Landhendl mit Weinraute gespickt auf Basmatireis

Hendlbrüste der Länge nach etwas einschneiden, mit Weinrautenzweige spicken, salzen und beidseitig...

 Rezept anzeigen
suche Input löschen
Schließen

Newsletter

Zur Newsletter Seite »

Der Ja! Natürlich Newsletter versorgt Sie monatlich mit aktuellen Nachrichten. Tragen Sie sich jetzt ein.

Jetzt anmelden