Share

Pochierter Saibling mit Kürbisgemüse

Pochierter
1
Die frischen Saiblinge am besten gleich beim Fischhändler schuppen, ausnehmen und filetieren lassen, wobei die Haut dranbleiben sollte, da sie das zarte Fleisch vor dem Austrocknen bewahrt. Im Backrohr bei etwa 50 Grad die Servierplatte vorwärmen.
2
Die Filets mit Salz und Pfeffer würzen und mit der Hälfte der feingeschnittenen Kräuter bestreuen. Die Butter in einer Kasserolle mit dicht schließendem Deckel zum Schmelzen bringen und den trockenen Weißwein sowie den Madeira zugeben. Zugedeckt zum Sieden bringen, sogleich die Saiblingsfilets hineinlegen und mit den restlichen Kräutern und der feingeschnittenen Petersilie bestreuen. Die Filets sollten mit der Flüssigkeit bedeckt sein, aber nicht in ihr schwimmen.
3
Ab diesem Zeitpunkt zwei bis drei Minuten - dünne Filetstreifen nur etwa die Hälfte der Zeit - bei etwa 70 Grad pochieren. Nicht zum Kochen bringen. Man gart bei dieser Temperatur, weil sie ganz nahe am Gerinnungspunkt des Fleisches ist und damit das Wasser, die Säfte und das Aroma im Fisch bleiben. Die Filets sind fertig, wenn ihr Fleisch milchig-weiß geworden ist.
4
Rasch aus dem Fond heben und auf die vorgewärmte Servierplatte legen. Den Pochierfond, also die entstandene herrlich duftende Sauce, mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken und über die Saiblingsfilets gießen. Sogleich mit Salzerdäpfeln servieren.
5
Für das Kürbisgemüse den Kürbis schälen, in kleine Würfel schneiden oder hacheln, salzen und pfeffern und mit dem Essig vermengen.Zwiebel klein schneiden und in Öl rösten, den Knoblauch kurz mitrösten, Kürbis dazugeben, mit Paprikapulver verfeinern und dünsten bis der Kürbis weich ist. Mehl und Sauerrahm vermischen, zum Kürbis hinzugeben und nochmals kurz aufkochen lassen.
Zutaten Download
  • 4 Saiblinge, filetiert mit Haut (à ca. 120 g), ersatzweise Bachforellen
  • 2 EL gemischte Kräuter (z.B. Thymian, Majoran, Estragon, Basilikum)
  • 50 g Butter
  • 2 EL Petersilie, fein geschnitten
  • 125 ml Weißwein, trocken
  • 2 EL Madeira (ersatzweise Portwein)
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • Für das Kürbisgemüse:

  • 1 Ja! Natürlich Hokkaido Kürbis
  • Ja! Natürlich Olivenöl zum Anbraten
  • 1 Ja! Natürlich Zwiebel
  • Schuss Essig
  • 3 EL Paprikapulver edelsüß
  • 1 Becher Ja! Natürlich Sauerrahm
  • 1 EL Mehl
  • 2-3 gehackte Knoblauchzehen
  • Salz, Pfeffer
  • evt. Chiligewürz
1.
Die frischen Saiblinge am besten gleich beim Fischhändler schuppen, ausnehmen und filetieren lassen, wobei die Haut dranbleiben sollte, da sie das zarte Fleisch vor dem Austrocknen bewahrt. Im Backrohr bei etwa 50 Grad die Servierplatte vorwärmen.
2.
Die Filets mit Salz und Pfeffer würzen und mit der Hälfte der feingeschnittenen Kräuter bestreuen. Die Butter in einer Kasserolle mit dicht schließendem Deckel zum Schmelzen bringen und den trockenen Weißwein sowie den Madeira zugeben. Zugedeckt zum Sieden bringen, sogleich die Saiblingsfilets hineinlegen und mit den restlichen Kräutern und der feingeschnittenen Petersilie bestreuen. Die Filets sollten mit der Flüssigkeit bedeckt sein, aber nicht in ihr schwimmen.
3.
Ab diesem Zeitpunkt zwei bis drei Minuten - dünne Filetstreifen nur etwa die Hälfte der Zeit - bei etwa 70 Grad pochieren. Nicht zum Kochen bringen. Man gart bei dieser Temperatur, weil sie ganz nahe am Gerinnungspunkt des Fleisches ist und damit das Wasser, die Säfte und das Aroma im Fisch bleiben. Die Filets sind fertig, wenn ihr Fleisch milchig-weiß geworden ist.
4.
Rasch aus dem Fond heben und auf die vorgewärmte Servierplatte legen. Den Pochierfond, also die entstandene herrlich duftende Sauce, mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken und über die Saiblingsfilets gießen. Sogleich mit Salzerdäpfeln servieren.
5.
Für das Kürbisgemüse den Kürbis schälen, in kleine Würfel schneiden oder hacheln, salzen und pfeffern und mit dem Essig vermengen.Zwiebel klein schneiden und in Öl rösten, den Knoblauch kurz mitrösten, Kürbis dazugeben, mit Paprikapulver verfeinern und dünsten bis der Kürbis weich ist. Mehl und Sauerrahm vermischen, zum Kürbis hinzugeben und nochmals kurz aufkochen lassen.

Produkte passend zum Rezept

Hokkaido

Hokkaido

Hokkaido

Der Ja! Natürlich Hokkaido kommt von Bio-Bäuerin Inge Rommer aus der Nationalpark-Region Neusiedler...

 Produkt anzeigen
Petersilie Mooskrause Im Topf

Petersilie Mooskrause Im Topf

Petersilie Mooskrause Im Topf

Mooskrause ist frisch würzig und leicht bitter im Geschmack.

 Produkt anzeigen

Weitere tolle Rezepte

Pastinakensuppe

Pastinakensuppe

Pastinakensuppe

Die Pastinakenwurzeln waschen, schälen und klein schneiden. Die Zwiebel hacken und in 2 EL Butter...

 Rezept anzeigen
Beiried in der Schalottenkruste mit St. Laurentsaft

Beiried in der Schalottenkruste mit St. Laurentsaft

Beiried in der Schalottenkruste mit St. Laurentsaft

Beiried salzen, pfeffern. 3 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Beiried darin beidseitig kurz...

 Rezept anzeigen
Spargelhuhn mit Bärlauch im Topf geschmort und Frühlingsmorcheln

Spargelhuhn mit Bärlauch im Topf geschmort und Frühlingsmorcheln

Spargelhuhn mit Bärlauch im Topf geschmort und Frühlingsmorcheln

Das Huhn in Butter und Schalotten ca. 15 Minuten langsam im zugedeckten Topf braten, mit Bärlauch...

 Rezept anzeigen
Gebratener Gockel mit Wurzelgemüse, Balsamico und Kartoffeln vom Blech

Gebratener Gockel mit Wurzelgemüse, Balsamico und Kartoffeln vom Blech

Gebratener Gockel mit Wurzelgemüse, Balsamico und Kartoffeln vom Blech

Den Gockel zerlegen, dafür die Beine abtrennen und die überstehende Haut an der Bauchöffnung...

 Rezept anzeigen
suche Input löschen
Schließen

Newsletter

Zur Newsletter Seite »

Der Ja! Natürlich Newsletter versorgt Sie monatlich mit aktuellen Nachrichten. Tragen Sie sich jetzt ein.

Jetzt anmelden