Share

Zanderfilets auf Rotweinzwiebeln

Zanderfilets
1
Die in feine Ringe geschnittenen roten Zwiebeln in einer Pfanne mit dem Rotwein aufsetzen und mit Salz und Pfeffer würzen. Zugedeckt bei mittlerer Hitze weich dünsten, dabei mehrmals umrühren, damit sich nichts ansetzt. Je mehr Zeit die Zwiebeln haben, desto besser können sie sich mit dem Aroma des Weins verbinden. Etwa 30 Minuten reichen dazu aus.
2
Anschließend die in feine Streifen geschnittene Orangenschale sowie den Honig dazugeben und im Rohr warm halten.
3
Die Filets mit Salz und Pfeffer würzen und in der Butter-Öl-Mischung in einer Bratpfanne von jeder Seite etwa zwei bis drei Minuten goldbraun braten. Die Filets auf die Rotweinzwiebeln setzen und mit Erdäpfelpüree (siehe Rezept Erdäpfelpüree) servieren.
4
Unser Tip: Dieses Gericht können Sie problemlos auch mit Forelle, Felchen oder Flussbarsch zubereiten. In jedem Fall lohnt es sich jedoch, von den Rotweinzwiebeln gleich eine größere Menge herzustellen und diese einzufrieren. Sie sind nämlich auch eine geradezu ideale Beilage zu Fleisch, passen hervorragend zu Steaks und sind bei Wildgerichten eine attraktive Alternative zu Blaukraut.
Zutaten Download
  • 4 Zanderfilets (je etwa 200 g)
  • 300 g rote Zwiebeln
  • 125 ml kräftiger, dunkler Rotwein
  • 1 TL Honig
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Butter
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
1.
Die in feine Ringe geschnittenen roten Zwiebeln in einer Pfanne mit dem Rotwein aufsetzen und mit Salz und Pfeffer würzen. Zugedeckt bei mittlerer Hitze weich dünsten, dabei mehrmals umrühren, damit sich nichts ansetzt. Je mehr Zeit die Zwiebeln haben, desto besser können sie sich mit dem Aroma des Weins verbinden. Etwa 30 Minuten reichen dazu aus.
2.
Anschließend die in feine Streifen geschnittene Orangenschale sowie den Honig dazugeben und im Rohr warm halten.
3.
Die Filets mit Salz und Pfeffer würzen und in der Butter-Öl-Mischung in einer Bratpfanne von jeder Seite etwa zwei bis drei Minuten goldbraun braten. Die Filets auf die Rotweinzwiebeln setzen und mit Erdäpfelpüree (siehe Rezept Erdäpfelpüree) servieren.
4.
Unser Tip: Dieses Gericht können Sie problemlos auch mit Forelle, Felchen oder Flussbarsch zubereiten. In jedem Fall lohnt es sich jedoch, von den Rotweinzwiebeln gleich eine größere Menge herzustellen und diese einzufrieren. Sie sind nämlich auch eine geradezu ideale Beilage zu Fleisch, passen hervorragend zu Steaks und sind bei Wildgerichten eine attraktive Alternative zu Blaukraut.

Produkte passend zum Rezept

Zwiebel Rot 500g

Zwiebel Rot 500g

Zwiebel Rot 500g

Wer den stechend-scharfen Geschmack der normalen Gemüsezwiebel nicht so gerne hat, für den ist die...

 Produkt anzeigen
Alpenbutter 250g

Alpenbutter 250g

Alpenbutter 250g

Der Bio-Rahm der Ja! Natürlich Alpenbutter wird über Nacht gereift und daraus wird die...

 Produkt anzeigen

Weitere tolle Rezepte

Semmelknödel mit Eierschwammerlsauce

Semmelknödel mit Eierschwammerlsauce

Semmelknödel mit Eierschwammerlsauce

Die Semmeln in mittelgroße Würfel schneiden, mit der Milch-Eier-Mischung übergießen und etwas...

 Rezept anzeigen
Basmatireis mit Curryaroma und Dahlie

Basmatireis mit Curryaroma und Dahlie

Basmatireis mit Curryaroma und Dahlie

Basmatireis wie angegeben zubereiten. Schalotten in Butter anschwitzen. Currykraut und...

 Rezept anzeigen
Paradeiserigel mit wildem Spargel

Paradeiserigel mit wildem Spargel

Paradeiserigel mit wildem Spargel

Die Grahamweckerlscheiben beidseitig knusprig toasten. Die Paradeiser in eine Pfanne legen, mit...

 Rezept anzeigen
Paradeiser-Kohl-Reindl

Paradeiser-Kohl-Reindl

Paradeiser-Kohl-Reindl

In einem großen Topf Wasser zum Kochen bringen und stark salzen. Währenddessen aus den Blättern des...

 Rezept anzeigen
suche Input löschen
Schließen

Newsletter

Zur Newsletter Seite »

Der Ja! Natürlich Newsletter versorgt Sie monatlich mit aktuellen Nachrichten. Tragen Sie sich jetzt ein.

Jetzt anmelden