Share

Altwiener Obstknödel

Altwiener
1
Topfen, Ei, Grieß, Brösel und Salz gut vermengen und an einem kühlen Platz mindestens eine Viertelstunde zugedeckt rasten lassen.
2
Den Topfenteig zu einer dicken Rolle von zirka vier Zentimeter Durchmesser formen und in fingerdicke Scheiben schneiden. Entkernte Marillen oder Zwetschken in die Teigscheiben packen und zu Knödeln formen.
3
In einem großen, flachen Topf Salzwasser zum Sieden bringen, die Knödel einlegen und ohne Deckel leicht köcheln lassen, bis sie - nach etwa 15 Minuten - aufsteigen. Dabei auseichend Wasser verwenden, damit die Knödel nicht aneinanderkleben und frei an die Oberfläche schwimmen können.
4
In einer großen Pfanne die Butter zergehen lassen und die Brösel kurz darin anrösten. Die Knödel mit einem Schaumlöffel aus dem Salzwasser heben, etwas abtropfen lassen und in den Bröseln wälzen. Mit Zimt und Zucker bestreut servieren.
5
Unser Tip: Knödel lassen sich, allerdings besser vor dem Kochen, auf Vorrat einfrieren. Sie sollten dann auch in gefrorenem Zustand ins kochende Wasser gelegt werden.

Übrigens: Die entkernten Marillen können auch mit einem Stück Würfelzucker gefüllt werden, während man die saftigen, süßen Hauszwetschken besser nicht entkernt, da so die Gefahr besteht, dass ihr Saft ausrinnt.
Zutaten Download
  • Für den Topfenteig:
  • 250 g Topfen (vorzugsweise grober, trockener)
  • 1 Bio-Ei
  • 1 EL Grieß
  • 1 EL Brösel
  • 1 Prise Salz
  • Für die Füllung:
  • 20 Marillen, Zwetschken, Erdbeeren oder sonstiges Steinobst je nach Saison (entkernt)
  • Für die Brösel:
  • 2 EL Butter
  • 100 g Semmelbrösel
  • Staubzucker und Zimt zum Bestreuen
1.
Topfen, Ei, Grieß, Brösel und Salz gut vermengen und an einem kühlen Platz mindestens eine Viertelstunde zugedeckt rasten lassen.
2.
Den Topfenteig zu einer dicken Rolle von zirka vier Zentimeter Durchmesser formen und in fingerdicke Scheiben schneiden. Entkernte Marillen oder Zwetschken in die Teigscheiben packen und zu Knödeln formen.
3.
In einem großen, flachen Topf Salzwasser zum Sieden bringen, die Knödel einlegen und ohne Deckel leicht köcheln lassen, bis sie - nach etwa 15 Minuten - aufsteigen. Dabei auseichend Wasser verwenden, damit die Knödel nicht aneinanderkleben und frei an die Oberfläche schwimmen können.
4.
In einer großen Pfanne die Butter zergehen lassen und die Brösel kurz darin anrösten. Die Knödel mit einem Schaumlöffel aus dem Salzwasser heben, etwas abtropfen lassen und in den Bröseln wälzen. Mit Zimt und Zucker bestreut servieren.
5.
Unser Tip: Knödel lassen sich, allerdings besser vor dem Kochen, auf Vorrat einfrieren. Sie sollten dann auch in gefrorenem Zustand ins kochende Wasser gelegt werden.

Übrigens: Die entkernten Marillen können auch mit einem Stück Würfelzucker gefüllt werden, während man die saftigen, süßen Hauszwetschken besser nicht entkernt, da so die Gefahr besteht, dass ihr Saft ausrinnt.

Produkte passend zum Rezept

Speisetopfen 20% F.I.T. 250g

Speisetopfen 20% F.I.T. 250g

Speisetopfen 20% F.I.T. 250g

Der Ja! Natürlich Topfen wird aus frischer Salzburger Bio-Heumilch produziert. Die Bewirtschaftung...

 Produkt anzeigen
Semmelbrösel 350g

Semmelbrösel 350g

Semmelbrösel 350g

Das Bio-Getreide für das Ja! Natürlich Brot kommt ausschließlich aus den traditionellen...

 Produkt anzeigen

Weitere tolle Rezepte

Wiesenhendl-Flammkuchen

Wiesenhendl-Flammkuchen

Wiesenhendl-Flammkuchen

Für den Flammkuchenteig das Mehl gemeinsam mit dem Salz und dem Olivenöl in eine Rührschüssel geben...

 Rezept anzeigen
Welsfilets auf Blattspinat

Welsfilets auf Blattspinat

Welsfilets auf Blattspinat

Die Schalotte fein hacken und in der Hälfte der Butter in einem großen Topf andünsten. Den...

 Rezept anzeigen
Geschmorte Kräuterseitlinge mit gedünstetem Schulterscherzel

Geschmorte Kräuterseitlinge mit gedünstetem Schulterscherzel

Geschmorte Kräuterseitlinge mit gedünstetem Schulterscherzel

Einige Oreganozweige Schulterscherzel salzen und pfeffern. Zwiebeln schälen und in Stücke...

 Rezept anzeigen
Erdäpfelroulade mit Kürbisragout

Erdäpfelroulade mit Kürbisragout

Erdäpfelroulade mit Kürbisragout

Für den Teig: Erdäpfel schälen und passieren, d. h. durch ein Sieb oder eine Erdäpfelpresse...

 Rezept anzeigen
suche Input löschen
Schließen

Newsletter

Zur Newsletter Seite »

Der Ja! Natürlich Newsletter versorgt Sie monatlich mit aktuellen Nachrichten. Tragen Sie sich jetzt ein.

Jetzt anmelden