Share

Polentaschnitten mit Zucchini-Erbsen-Ragout

Polentaschnitten
1
Für die Polenta Milch mit Salz und Butter aufkochen, Polentagrieß einrieseln lassen, unter Rühren wenige Minuten dickcremig einkochen. Vom Herd nehmen. Kurz überkühlen lassen. Dotter unterrühren.

Eine Platte mit Frischhaltefolie auslegen, Polenta kleinfingerdick aufstreichen, ganz auskühlen lassen. In 2 Streifen schneiden.
2
Für die Fülle Jungzwiebeln putzen und klein schneiden, Paprika schälen, entkernen und klein schneiden, Champignons putzen und klein schneiden.
3
Jungzwiebeln, Paprika und Champignons langsam in Butter andünsten, mit Salz, Pfeffer und Petersilie würzen. Die Masse soll relativ trocken sein, wenn sie feucht erscheint, noch etwas reduzieren. Auskühlen lassen.
4
Fülle auf einem Polentastreifen verteilen, zweiten Streifen darüber-legen. In Würfel schneiden. In Mehl, Ei und Bröseln panieren. Langsam in heißem Pflanzenöl (ca. 170 Grad) schwimmend beidseitig goldbraun knusprig backen. Auf Küchenrolle gut abtropfen lassen. Schnitten evtl. aufschneiden.
5
Für das Ragout Zucchini in kleine Würfel schneiden, in Rapsöl langsam anbraten. Mit Paradeissauce und Gemüsesuppe untergießen, kurz dünsten, evtl. salzen und pfeffern. Erbsen und Kräuter beifügen. Kurz ziehen lassen. Ragout auf Tellern verteilen, mit Polentaschnitten belegen, mit Basilikum garnieren.
6
Varianten:
Polenta mit klein gewürfelten, in Öl eingelegten getrockneten Paradeisern und etwas fein geschnittenem Salbei füllen (statt Gemüsefülle). Für eine schnelle Variante Polentataschen ungefüllt in griffigem Mehl wenden, beidseitig in Rapsöl langsam knusprig braten. Diese knusprigen Polentascheiben im Winter auf cremigen Kohlsprossen servieren. Dafür die Masse vorher mit einer Prise gemahlenem Kümmel würzen.



Aus: "Österreich vegetarisch" von Katharina Seiser und Meinrad Neunkirchner © Brandstätter Verlag 2012
Zutaten Download
  • Für die Polentaschnitten:
  • 500 ml Milch
  • 1 TL Salz
  • 30 g Butter
  • 150 g grober Polentagrieß
  • 1 Dotter vom Bio-Ei
  • 1 Handvoll griffiges Mehl
  • 2 Bio-Eier, versprudelt
  • 2 Handvoll Semmelbrösel
  • Pflanzenöl zum Backen
  • Für die Fülle:
  • 1 Bund Jungzwiebel
  • 1 roter Paprika
  • 100 g braune Champignons
  • 1 EL Butter
  • Salz
  • weißer Pfeffer aus der Mühle
  • 1 TL gehackte Petersilie
  • Für das Ragout:
  • 2 kleine Zucchini
  • 2 EL Rapsöl
  • 2 EL Paradeisersauce
  • 70 ml Gemüsesuppe
  • 100 g blanchierte Erbsen (TK)
  • evtl. Salz
  • evtl. weißer Pfeffer
  • 1 TL gehackter frischer Oregano
  • 1 TL klein geschnittenes Basilikum
  • Basilikumblätter
1.
Für die Polenta Milch mit Salz und Butter aufkochen, Polentagrieß einrieseln lassen, unter Rühren wenige Minuten dickcremig einkochen. Vom Herd nehmen. Kurz überkühlen lassen. Dotter unterrühren.

Eine Platte mit Frischhaltefolie auslegen, Polenta kleinfingerdick aufstreichen, ganz auskühlen lassen. In 2 Streifen schneiden.
2.
Für die Fülle Jungzwiebeln putzen und klein schneiden, Paprika schälen, entkernen und klein schneiden, Champignons putzen und klein schneiden.
3.
Jungzwiebeln, Paprika und Champignons langsam in Butter andünsten, mit Salz, Pfeffer und Petersilie würzen. Die Masse soll relativ trocken sein, wenn sie feucht erscheint, noch etwas reduzieren. Auskühlen lassen.
4.
Fülle auf einem Polentastreifen verteilen, zweiten Streifen darüber-legen. In Würfel schneiden. In Mehl, Ei und Bröseln panieren. Langsam in heißem Pflanzenöl (ca. 170 Grad) schwimmend beidseitig goldbraun knusprig backen. Auf Küchenrolle gut abtropfen lassen. Schnitten evtl. aufschneiden.
5.
Für das Ragout Zucchini in kleine Würfel schneiden, in Rapsöl langsam anbraten. Mit Paradeissauce und Gemüsesuppe untergießen, kurz dünsten, evtl. salzen und pfeffern. Erbsen und Kräuter beifügen. Kurz ziehen lassen. Ragout auf Tellern verteilen, mit Polentaschnitten belegen, mit Basilikum garnieren.
6.
Varianten:
Polenta mit klein gewürfelten, in Öl eingelegten getrockneten Paradeisern und etwas fein geschnittenem Salbei füllen (statt Gemüsefülle). Für eine schnelle Variante Polentataschen ungefüllt in griffigem Mehl wenden, beidseitig in Rapsöl langsam knusprig braten. Diese knusprigen Polentascheiben im Winter auf cremigen Kohlsprossen servieren. Dafür die Masse vorher mit einer Prise gemahlenem Kümmel würzen.



Aus: "Österreich vegetarisch" von Katharina Seiser und Meinrad Neunkirchner © Brandstätter Verlag 2012

Produkte passend zum Rezept

Maisgriess/Polenta 500g

Maisgriess/Polenta 500g

Maisgriess/Polenta 500g

Der Ja! Natürlich Maisgrieß stammt ausschließlich aus kontrolliert biologischer Landwirtschaft aus...

 Produkt anzeigen
Semmelbrösel 350g

Semmelbrösel 350g

Semmelbrösel 350g

Das Bio-Getreide für das Ja! Natürlich Brot kommt ausschließlich aus den traditionellen...

 Produkt anzeigen

Weitere tolle Rezepte

Radieschen-Flammkuchen mit Porree, Topinambur und Bärlauch-Crème

Radieschen-Flammkuchen mit Porree, Topinambur und Bärlauch-Crème

Radieschen-Flammkuchen mit Porree, Topinambur und Bärlauch-Crème

Für den Flammkuchenteig Mehl, Wasser, Öl und Salz zu einem glatten Teig kneten (per Hand). Kurz...

 Rezept anzeigen
Erdäpfelstrudel auf neue Art

Erdäpfelstrudel auf neue Art

Erdäpfelstrudel auf neue Art

Die Strudelblätter auftauen lassen. Erdäpfel in der Schale kochen, auskühlen lassen, schälen und...

 Rezept anzeigen
Erdäpfelsuppe mit gebratenen Kräuterseitlingen

Erdäpfelsuppe mit gebratenen Kräuterseitlingen

Erdäpfelsuppe mit gebratenen Kräuterseitlingen

Die Erdäpfel waschen, schälen und in grobe Würfel schneiden. Die Haut der Schalotten abziehen und...

 Rezept anzeigen
Lammfleisch-Sülzchen mit Gemüse

Lammfleisch-Sülzchen mit Gemüse

Lammfleisch-Sülzchen mit Gemüse

Gelatineblätter in kaltem Wasser einweichen. Die Suppe in einem Topf erhitzen und das gekochte,...

 Rezept anzeigen
suche Input löschen
Schließen

Newsletter

Zur Newsletter Seite »

Der Ja! Natürlich Newsletter versorgt Sie monatlich mit aktuellen Nachrichten. Tragen Sie sich jetzt ein.

Jetzt anmelden