Share

Äpfel "Topaz"

Der Topaz zählt geschmacklich zu den wertvollsten Sorten. Er ist eine Kreuzung zwischen Rubin und Vanda. Sein Fruchtfleisch schmeckt saftig und weist ein angenehmes süß-saures Aroma auf. Seine Reifezeit erfolgt von Ende September bis Mitte Oktober. Was im biologischen Anbau besonders wichtig ist, der Topaz ist schorfresistent und nicht mehltauanfällig.

Der Ja! Natürlich Topaz kommt aus Anbaugebieten in der Steiermark, Niederösterreich, Oberösterreich und Tirol.

Seinen Ursprung verdankt der Topaz-Apfel eigentlich einer schwierigen Zeit. Versuchs- und Zuchtanstalten in früheren Ostblockstaaten wurden angehalten, robuste Apfelsorten zu züchten. Keinen Dünger sollten sie benötigen und gegen Krankheiten möglichst resistent sein. Eine der Sorten, die so entstand, ist der Topaz. Er stammt aus dem tschechischen Strizovice. Nach dem Fall des Eisernen Vorhangs erwies sich die Züchtung als Glücksfall: Der Bio-Boom setzte ein. Die Nachfrage am Bio-Sektor war da, aber das Material nicht vorhanden. Ideal für den Topaz, da man im Bio-Bereich resistente Sorten benötigt.

Hinter den Kulissen

Rudolf Wammes

Bei ihm wachsen auf 6 ha Äpfel aus biologischem Anbau heran.

Haiming, Tirol

 Zum Profil

Karte

Rezepte passend zum Produkt

Altwiener Apfelstrudel

Altwiener Apfelstrudel

Altwiener Apfelstrudel

Für den Strudelteig alle Zutaten rasch zu einem glatten, halbweichen Teig verkneten. Zu einer Kugel...

 Rezept anzeigen
Apfel Zimtwürfel mit Apfelchips

Apfel Zimtwürfel mit Apfelchips

Apfel Zimtwürfel mit Apfelchips

Für den Teig das Mehl mit den restlichen Zutaten rasch verkneten und etwa 1 Stunde kühl stellen.

 Rezept anzeigen
Schließen

Newsletter

Zur Newsletter Seite »

Der Ja! Natürlich Newsletter versorgt Sie monatlich mit aktuellen Nachrichten. Tragen Sie sich jetzt ein.

Jetzt anmelden