Share

Green Packaging

Umweltfreundliche Verpackungen

Green Packaging bei Ja! Natürlich


Nachhaltigkeit durch Verantwortung

Bio von Ja! Natürlich heißt: Verantwortung für Mensch, Tier und Umwelt. Ein wichtiger Eckpfeiler ist die Nachhaltigkeit: Ja! Natürlich setzt deshalb bei Verpackungen auf Green Packaging! Wir bekennen uns zu dem nachwachsenden Rohstoff Holz und reduzieren Schritt für Schritt Kunststoffverpackungen. Unser Ziel: Raus aus Plastik!

Welche Produkte wir bisher schon auf umweltfreundliche Verpackungen umgestellt haben, und wie viel Plastik damit eingespart wird, lesen Sie HIER.


Warum ist Verpackung überhaupt notwendig?

Wir arbeiten nach dem Motto: "So wenig Verpackung wie möglich, so viel Verpackung wie nötig!" Es gibt dennoch unterschiedliche Gründe, warum wir auf Verpackung nicht ganz verzichten können. Dazu zählen:
  • Schutzfunktion bei Transport
  • Schutzfunktion bei Handhabung im Markt
  • Haltbarkeit des Produktes
  • Hygiene
  • Kennzeichnung
  • Lagerung
  • Unterscheidbarkeit von Bio zu Konventionell (gesetzliche Regelung!)
Eines steht für uns fest: Durch das Weglassen von Verpackungen oder die Umstellung auf nachhaltigere Alternativen darf es nicht zu einer höheren Lebensmittelverschwendung kommen. Aus diesem Grund kann es sein, dass aktuell eine Plastikverpackung für manche Produkte die ökologisch und ökonomisch sinnvollste Lösung ist. Die größte Herausforderung für eine zukunftsorientierte Verpackungsstrategie besteht daher darin, nachhaltige Lösungen zu finden, die sowohl ökologisch, sozial wie auch wirtschaftlich zweckmäßig sind. Hierzu sind umfangreiche und zeitintensive Tests notwendig, weshalb eine Umstellung auf umweltfreundliche Verpackungen nicht von heute auf morgen möglich ist. Doch auch in kleinen Schritten lassen sich große Erfolge erzielen!

Mehr zum Thema ob und wie Bio-Lebensmittel verpackt sein müssen, finden Sie auf unserem Magazin.


Bio in Hülle und Fülle

Unsere Anforderungen an Rohstoffe und umweltgerechte Produktion, die für Verpackungsmaterial verwendet werden, sind hoch:

  • nachwachsende Rohstoffe
  • 100% gentechnikfrei
  • Reduktion von fossilen Rohstoffen
  • Kein Einsatz von Lebensmitteln als Verpackung (z.B. Mais)


Richtig entsorgen

Wie Sie das Zellulosenetz, die Zellulosefolie und den biologisch abbaubaren Beutel entsorgen können, ist abhängig davon, in welche Sammelregion Sie wohnen. In Wien und in Teilen Niederösterreichs, Salzburgs und Kärntens sollten Sie das Verpackungsmaterial im Restmüll entsorgen. Im restlichen Österreich packen Sie es in die Gelbe Tonne oder in den Gelben Sack. Leider ist es derzeit im österreichischen Müllsystem nicht sinnvoll, biologisch abbaubare Verpackungen im Bio-Müll zu entsorgen. Eine Trennung zwischen nachhaltiger Verpackung und Plastikverpackung ist maschinell in Österreich noch nicht möglich, weshalb auch unsere Green-Packaging-Alternativen, ebenso wie die Plastik-Variante, vom Bio-Müll aussortiert werden.

Die Tassen aus Graspapier können Sie gefaltet im Altpapier entsorgen.


Engagement, das sich auszahlt

Im April 2018 wurden wir mit dem Energy Globe Award als Niederösterreichs bestes Umweltprojekt ausgezeichnet! Belohnt wurden wir für unseren schrittweisen Ausstieg aus Plastik, ganz unter dem Motto "Bio in Hülle und Fülle". Dafür stellen wir bei Obst und Gemüse von Kunstoff- auf Zellulosefolien und -netze um und ersetzten Plastik- durch Kartontassen. Auch bei alternativen Verpackungsmaterialien stehen soziale und ökologische Standards an höchster Stelle.
  Drucken