Im Portrait

Christian Dobernig: Liefert für uns Bio-Wiesen-Hendln

Lavanttal, Kärnten
Man muss mit der Natur arbeiten, nicht gegen sie.
Christian Dobernig

Und so tragen sie ihren Namen also mit Fug und Recht: Ja! Natürlich hat sie schließlich „Wiesen-Hendl“ genannt. Reichlich Auslauf im Grünen, Bio-Getreide und Kontakt zu ihren Artgenossen bieten den Hühnern eine artgemäße Tierhaltung in Bio-Qualität, in der sich die Wiesen-Hendl wohl fühlen. Denn Hühner sind gesellige Tiere, brauchen den Sozialverband, scharren gern im Sand, picken nach Käfern, Würmern und Samen und zupfen Gräser. Die Wiesen-Hendl suchen übrigens im Freien instinktiv meistens Schutz unter Bäumen und Sträuchern. Deshalb ist es wichtig, dass sie genügend Bäume und Sträucher im Freien vorfinden, die diesem Bedürfnis gerecht wird. Erst dann verlassen sie den Stall und können sich ausreichend bewegen. So nützt die schönste Wiese nichts, wenn die Hendl keine Bäume finden. Bei Familie Dobernig wachsen die Tiere unter all diesen Bedingungen auf.

Bio-Info

Die Ja! Natürlich Wiesen-Hendln sind eine langsam wachsende Rasse. Wichtig ist für die Tiere, unter Bäumen und Sträuchern Schutz vor Greifvögeln, Sonne oder Regen suchen zu können. Auf der Wiese fressen sie zusätzlich frische Kräuter, Gräser und Insekten. Die Bio-Bauern stellen dem Alter und den Wachstumsphasen der Tiere entsprechend maßgeschneidert Getreide-Mischungen zusammen.

Genuss-Tipp

Das Fleisch der Wiesen-Hendl ist besonders aromatisch und kompakt – das machen Bewegung und hochwertiges Bio-Futter aus.

Wiesen-Hendl von Bio-Bauern Dobernig in Kärnten

04:01
ICON_
Saisonkalender
Ja! Natürlich.