Wissen

Was ist bio am Germ?

Ulli Cecerle-Uitz
März 10, 2016

So klein und schon bio? Ja! Natürlich. Denn bei Germ gibt es zahlreiche signifikante Unterschiede zwischen Bio und dem konventionellen Pendent. Interessant für alle Backfans, die sich die Frage stellen: „Was kann denn am Germ schon großartig bio sein“? Die Antwort, kurz und prägnant: So gut wie alles! Hefe ist ein lebendiger anspruchsvoller Organismus, der für sein Wachstum ein hochwertiges „Substrat“ braucht. Genährt mit zahlreichen Rohstoffen, entwickelt sich die Hefe zu dem typisch duftenden Germwürfel, den echte MehlspeisbäckerInnen so lieben. Und eben bei diesen Rohstoffen unterscheidet sich Bio-Germ gravierend von Hefe aus konventioneller Produktion.

Bio-Mehl fürs Bio-Backen

Mehl ist eine wertvolle Zutat für Mehlspeisen, Brot und Gebäck. Was alles dahinter steht, damit Bio-Bäckerinnen und -Bäcker ein Packerl hochwertiges Bio-Mehl für ihre süßen (und natürlich pikanten) Köstlichkeiten aus Mehl öffnen können, beschreiben wir in unserem Artikel.

Bio im Germ macht den Unterschied!

  1. Vitamine. Bei konventioneller Produktion wird auf Vitamine in hochgereinigter Form zurückgegriffen. Diese werden heutzutage fast ausschließlich aus der Produktion mit gentechnisch veränderten Mikroorganismen gewonnen. Undenkbar für Bio! Der Bio-Hefe müssen die Vitamine durch Zugabe von vitaminreichen natürlichen Zutaten zur Verfügung gestellt werden. Die Rohstoffe aus biologischer Landwirtschaft sind garantiert gentechnikfrei und ohne künstliche Inhaltsstoffe. Ja! Natürlich verzichtet auf synthetische Vitamine und anorganische Substanzen.
  2. Germ braucht Zucker-Melasse, den Hauptnährstoff für Hefe. Ja! Natürlich bezieht den Rohstoff Zucker vorwiegend aus österreichischem Bio-Rübenzucker (75%) und 0,75% Bio-Rohrzucker.
  3. Proteine. Als Quelle für die Proteine (= Eiweiß, einem wichtigen Bestandteil des Lebens) wird Sojamehl aus kontrolliert biologischem Anbau verwendet, das von Natur aus viel Eiweiß beinhaltet. Der Bio-Soja stammt aus Österreich und ist selbstverständlich auch gentechnikfrei.
  4. Hefestamm. Der gewählte Hefestamm wird durch natürliche Auslese gewonnen und nicht mittels biotechnologischer Verfahren verändert. Auch das unterscheidet ihn zu den meisten seiner konventionellen Artgenossen.

Backe, backe, bio!

Bei all diesem fundierten Qualitätsverständnis für hochwertige gentechnikfreie und biologische Zutaten nimmt die Striezel-, Buchtel- und Hefezopf-Backstube wohl 2 kleine Schönheitsfehler in Kauf: Ja! Natürlich Germ weist eine nicht ganz so intensive Triebstärke auf wie die konventionelle Hefe. Und der kleine Würfel kostet mehr als die konventionellen Alternativen. Viele Feinspitze meinen, das natürliche Bio-Hefe-Aroma wäre ein ganz besonderes.

Osterzopf

Kommentare

Soeben flattert mir ein Newsletter von ja.natürlich ins weihnachtlich geschmückte Heim. Und was erfahre ich darin? Alles über Bio-Germ. Sehr interessant. Aber dann kommt es. Rezepte für Ostergebäck. Irgendwie noch ein bisser früh, oder?

omami
11.12.2016 um 17:00

Hallo omami, danke für den Hinweise - ist korrigiert und aktualisiert! Gut, dass Backen mit Germ eigentlich eh zu allen Saisonen funktioniert! :) Liebe Grüße und viel Freude beim Biobacken!

Ulli Cecerle-Uitz/Ja! Natürlich
12.12.2016 um 12:18

Kommentar verfassen Antwort verfassen

Vielen Dank für deine Nachricht!
Diese wird von uns geprüft und in Kürze freigeschalten.
Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es nocheinmal!
* Pflichtfelder
Green
Packaging
Ja! Natürlich.