Nachhaltige Verpackungen

Wir von Ja! Natürlich geben bei vielen unserer Bio-Produkte die Möglichkeit der Verpackungstrennung und maximalen Wiederverwertung. Nicht nur Produzenten und Vermarkter, sondern auch Konsumenten sind gefordert, im Recycling-Prozess aktiv mitzuarbeiten. Wir zeigen dir weiter unten, wie du bestimmte Produkte aus unserem Sortiment richtig entsorgst.

Wir reduzieren sukzessive Verpackung und stellen schrittweise auf losen Verkauf oder Alternativen wie Graspapier, Natural Branding und Zellulosenetzen um. Außerdem erweitern wir konstant unser Mehrweg- und GlassortimentWas wir schon erreicht haben, erfährst du hier!

 

So entsorgst du die Verpackungen unserer Bio-Produkte

Folie zum Plastik, Tasse zum Papier

Bio-Heumilchkäse in der Papiertasse

Unseren Bio-Heumilchkäse in Scheiben gibt es seit 2019 in einer Papiertasse, 2021 folgten weitere Bio-Käsescheiben in Papiertassen. Diese Papierschale ist beschichtet und besteht zu 80 % aus Frischfasern und enthält nur 20 % Kunststoff. Daher darf die Papierschale ins Altpapier. Bitte die obere Folie in der Gelben Tonne oder dem Gelben Sack entsorgen.

Mehr über diese Verpackung:

Wir haben den CO2-Fußabdruck mit der neuen Tasse um 2/3 reduziert. Für diese Verpackung wird zum Großteil heimisches Holz verwendet und die Fertigung der Tasse findet zur Gänze in Österreich statt. Dadurch können wir Transportwege minimal und die Wertschöpfung in Österreich halten.

Innenfolierung vom Graspapierbeutel trennen und separat entsorgen
Bio-Tee lose aus Österreich

Loser Tee in Graspapier

Die neuen losen Teesorten werden direkt in Graspapierbeutel mit einer dünnen Innenfolierung befüllt. Trenne nach Gebrauch einfach die Folie vom Graspapier. Das Graspapier kannst du im Altpapier und die Folie im Restmüll entsorgen.

Mehr über diese Verpackung:
Die Innen-Folierung dient zum Schutz gegen Mineralöl und wird auf Basis von nachwachsenden Rohstoffen hergestellt. Die Entsorgung der Innenfolie erfolgt im Restmüll.

Entsorgung über den Restmüll

Tee im Pyramidenbeutel

Der Ja! Natürlich Teebeutel besteht zu 100% aus nachwachsenden Rohstoffen, nämlich aus Maisstärke aus gentechnikfreiem Mais. Im ökologischen Sinn verwenden wir auch keine Metallklammer, um die Baumwollschnur am Beutel zu befestigen. Die Schnur wird mit Hilfe von Ultraschall am Beutel festgemacht. Dadurch kann auf umweltbelastende Klebstoffe vollkommen verzichtet werden.

Bei einem hauseigenen Komposthaufen wird die notwendige Wärme zur kompletten Verrottung des Pyramidenbeutels nur sehr schwer erreicht. Der Verrottungsprozess dauert hier länger, daher raten wir dazu, den Teebeutel über den Restmüll zu entsorgen.

Mehr über diese Verpackung:
Abgefüllt werden die Bio-Kräuter und Bio-Blüten in einem Pyramidenbeutel auf Basis von nachwachsenden Rohstoffen. Der Pyramidenbeutel bietet den grob geschnittenen Kräutern und Früchten besonders viel Platz, ihr natürliches Aroma gänzlich zu entfalten.

Papierverpackung zum Altpapier
Pasta von Ja! Natürlich

Pasta in Papier

Fast alle unserer Nudelsorten werden in Papier verpackt angeboten. Genieße deine Lieblingspasta, falte die Papierverpackung und ab damit zum Altpapier, so trägst du zur optimalen Rückführung in den Kreislauf bei.

Mehr über diese Verpackung:
Einige Vorteile unserer neuen Papierverpackung sind u.a. die Verpackungsverbesserung zu bisher am Markt erhältlichen Artikeln in Papierverpackung – hier setzen wir bewusst sehr dünnes, reißfestes Papier ein. Das Material für unsere Papierverpackungen stammt aus nachwachsenden & recyclebaren Rohstoffen, das PEFC-zertifizierte Holz wie auch der Papierproduzent stammen aus Europa.

in die drei Komponenten Karton, Plastik und Alu teilen und entsorgen

Joghurtbecher

Unsere Bio-Joghurts sind im sogenannten 3-Komponenten-Becher abgefüllt. Hier fragen sich viele, warum augenscheinlich unnötigerweise eine Kartonummantelung vorhanden ist. Wir geben Aufklärung: Durch den Einsatz dieses Kartons, konnte die Kunststoffstärke des Bechers reduziert werden.

Nach dem Genuss gilt es, den Becher in seine einzelnen Komponenten zu zerlegen. Ziehe den Kartonmantel ab und trenne den Alu-Deckel vom Becher. Den Karton gibst du zum Altpapier, den Deckel zu den Dosen und den Becher in die Gelben Tonne oder den Gelben Sack. Somit kann der Becher zu nahezu 100% recycelt werden.

Mehr über diese Verpackung:
Die meisten unserer Milchprodukte im Becher werden in solchen Bechern aus sehr dünnem Kunststoff, ummantelt mit bedruckten Karton abgefüllt. Die Kartonummantelung gewährt die Stabilität und hilft beim Einsparen von Kunststoff. In der Theorie klingt es vielleicht logischer, direkt einen Plastikbecher zu bedrucken. Jedoch müsste man dabei auf ein anderes Druckverfahren setzen und damit einhergehend stärkeres Plastik verwenden bzw. eine weitere Plastikfolie um den Plastikbecher geben.

Hier geht’s zur Anleitung!

Konsequent auf der Suche nach Alternativen!

Aus momentaner Sicht sind die verwendeten Becher aufgrund der gegebenen Recyclingmöglichkeiten eine der nachhaltigsten Verpackungen für Joghurts. Wir von Ja! Natürlich sind aber derzeit auf der Suche nach einer Alternative, die Plastik durch Karton ersetzen soll. Wir befinden uns momentan noch in der Prüfungsphase und hoffen auch hier, bald eine Lösung zu finden.

Außerdem bieten wir immer mehr Milchprodukte im Glasgebinde an.

Bitte beachte, dass es je nach Wohnort unterschiedliche Grundlagen zur Müllentsorgung gelten. Erkundige dich bitte direkt in deiner Gemeinde/deinem Bezirk.
Upcycling Teelichthalter Mundwerk

Upcycling von nachhaltigen Verpackungen

Viele unserer nachhaltigen Verpackungen lassen sich auch weiterverwenden und eignen sich als Dekoration für dein Zuhause. Auch als Ordnungshelfer oder DIY Geschenke machen unsere Verpackungsgläser eine gute Figur. Entdecke die Anleitungen unserer Bio-Bloggerin Melanie im Vidoe und im Beitrag.

Dauer: 00:18
Obst & Gemüse Icon
Newsletter