Darauf kannst du dich freuen!

Die Umstellung des weiteren Bio-Käsescheibensortiments auf Papiertassen erfolgt laufend und wird planmäßig im ersten Halbjahr 2021 abgeschlossen sein (ausgenommen davon sind die Ja! Natürlich Ziegenkäse- und Schafkäsesorten).

Ob Bio-Gouda, -Emmentaler, -Bergkäse, -Tilsiter oder -Butterkäse, egal zu welcher Sorte du am liebsten greifst, du greifst ab sofort zugleich auf nachhaltige Verpackungen.

Leuchtende Glühbirne als schwarzes Icon auf weißem Hintergrund

Wie entsorgt man die neuen Verpackungen?

Die Papiertassen können nach Abziehen der Plastikfolie im Altpapier entsorgt werden.
Karikatur eines Baumes als schwarzes Icon auf weißem Hintergrund

Woraus bestehen die neuen Verpackungen?

Konkret handelt es sich bei dieser Verpackung um eine beschichtete Papierschale aus 80 % Frischfaser und nur 20 % Kunststoff. Für das naturbraune Papier wird zum Großteil heimisches Holz verwendet und auch die Fertigung der Packung erfolgt durch die Firma Mondi zur Gänze in Österreich. So können Transportwege minimal und die Wertschöpfung in Österreich gehalten werden.
Herz mit Schriftzug bio darin als schwarzes Icon auf weißem Hintergrund

Wie viel Plastik kann mit der Umstellung eingespart werden?

Wir gehen einen weiteren Schritt in Richtung „Raus aus Plastik“ und sparen mit den neuen Verpackungen 75% Plastik gegenüber den alten, in Summe sind es stattliche 29 Tonnen Plastikeinsparung.
Durch richtige Mülltrennung kannst du einen wertvollen Beitrag zum Umweltschutz leisten. Nur so wird die Verpackung auch dem Wertstoffkreislauf zugeführt.

Wird der Käse jetzt schneller schlecht?

Nein, oberstes Gebot bei der Entwicklung von neuen Verpackungen bzw. Verpackungslösungen ist immer die Haltbarkeit und der Schutz der Produkte von der Herstellung bis zum Endverbraucher – um Lebensmittelabfälle tunlichst zu vermeiden.

Vor allem frische Produkte wie Käse, Fleisch oder Wurst benötigen bestimmte Barriere-Eigenschaften der Verpackung (Luft-/Gasdichtheit) damit es zu keinem Verderb kommt. Es gibt hierfür noch keine Alternative für Kunststoff, jedoch versuchen wir immer nur so viel Plastik einzusetzen wie nötig.

Die gewählte Menge an Kunststoff gewährt zudem eine gewisse Stabilität der Verpackung, um das Produkt vor mechanischen Beschädigungen zu schützen.

Was tun mit übrig gebliebenen Käse?

Ein Stück Käse da, eine Scheibe Käse da. Wer kennt es nicht? Immer wieder bleiben Käsereste im Kühlschrank liegen. Wir zeigen dir kreative Rezepte für die perfekte Resteverwertung von Käse!

Die Papiertassen sind nicht wieder verschließbar, am besten in einer luftdurchlässigen Box oder in Käsepapier im Kühlschrank - am besten im Gemüsefach - lagern.