Food-Blogger-Rezepte, Süßes

Selbst gemachtes süß-saures Kohl-Chutney

Vegetarisch
Herbst
Winter
70 Minuten
Gesamtzeit
das kann jeder
Schwierigkeit
Toni Kögl & Bene Steinle

Gerade in der kalten Jahreszeit schmeckt ein saftiger Braten, ein feines Stück Bio-Weidejungrind oder Kotelett vom Bio-Strohschwein. Wer das Glück hat, zu einem fleischeslustigen Festmahl bei Freunden geladen zu sein, für den haben wir ein köstliches Mitbringsel als exotische Beilage: Die süße Komponente unseres Kohl-Chutney liefern Sultaninen, getrocknete Marillen und der Apfel-Birne-Saft und unterstützen kongenial die Kohlnote des Chutneys. Es schmeckt übrigens ebenso gut, wenn man es ganz für sich selbst zubereitet! 😉

Genuss-Tipp

Zum Servieren mit einigen Nüssen mischen – das gibt noch eine feine crunchy-Note!

1
Die Schalotten und den Ingwer fein hacken.
2
In einer Pfanne das Öl erhitzen und Schalotten und Ingwer darin anschwitzen.
3
Die Kohlblätter waschen, den Strunk entfernen und in dünne Streifen hacken. Unter die Schalotten mischen und 5 Minuten dünsten.
4
Den Zucker dazu geben und leicht karamellisieren lassen.
5
Die getrockneten Marillen hacken und gemeinsam mit den Sultaninen untermischen.
6
Mit Essig ablöschen und den Saft dazu geben.
7
Einmal gut durchrühren, Hitze reduzieren und für 30 Minuten weichkochen.
8
Die Hälfte des Chutneys aus der Pfanne nehmen, mit einem Stabmixer pürieren und wieder unter das Chutney mischen.
9
In abgekochte Gläser einfüllen und luftdicht verschließen.
Guten Appetit!
Man nehme die Zutaten
Fein hacken
Anschwitzen
Zucker karamellisieren
Untermischen
Mit Essig ablöschen
Saft dazu geben
In Gläser füllen
Unsere Produkte gibt's nur bei:

Das sagen andere Bio-Genießer zum Rezept

Kommentar verfassen Antwort verfassen

Vielen Dank für deine Nachricht!
Diese wird von uns geprüft und in Kürze freigeschalten.
Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es nocheinmal!
* Pflichtfelder
Green
Packaging