Food-Blogger-Rezepte, Süßes

Selbst gemachtes süß-saures Kohl-Chutney

Vegetarisch
Herbst
Winter
70 Minuten
Gesamtzeit
das kann jeder
Schwierigkeit
Toni Kögl & Bene Steinle

Gerade in der kalten Jahreszeit schmeckt ein saftiger Braten, ein feines Stück Bio-Weidejungrind oder Kotelett vom Bio-Strohschwein. Wer das Glück hat, zu einem fleischeslustigen Festmahl bei Freunden geladen zu sein, für den haben wir ein köstliches Mitbringsel als exotische Beilage: Die süße Komponente unseres Kohl-Chutney liefern Sultaninen, getrocknete Marillen und der Apfel-Birne-Saft und unterstützen kongenial die Kohlnote des Chutneys. Es schmeckt übrigens ebenso gut, wenn man es ganz für sich selbst zubereitet! 😉

Genuss-Tipp

Zum Servieren mit einigen Nüssen mischen – das gibt noch eine feine crunchy-Note!

1
Die Schalotten und den Ingwer fein hacken.
2
In einer Pfanne das Öl erhitzen und Schalotten und Ingwer darin anschwitzen.
3
Die Kohlblätter waschen, den Strunk entfernen und in dünne Streifen hacken. Unter die Schalotten mischen und 5 Minuten dünsten.
4
Den Zucker dazu geben und leicht karamellisieren lassen.
5
Die getrockneten Marillen hacken und gemeinsam mit den Sultaninen untermischen.
6
Mit Essig ablöschen und den Saft dazu geben.
7
Einmal gut durchrühren, Hitze reduzieren und für 30 Minuten weichkochen.
8
Die Hälfte des Chutneys aus der Pfanne nehmen, mit einem Stabmixer pürieren und wieder unter das Chutney mischen.
9
In abgekochte Gläser einfüllen und luftdicht verschließen.
Guten Appetit!
Man nehme die Zutaten
Fein hacken
Anschwitzen
Zucker karamellisieren
Untermischen
Mit Essig ablöschen
Saft dazu geben
In Gläser füllen
Mit unseren Bio-Produkten schmeckt's am besten

Das sagen andere Bio-Genießer zum Rezept

Kommentar verfassen Antwort verfassen

Vielen Dank für deine Nachricht!
Diese wird von uns geprüft und in Kürze freigeschalten.
Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es nocheinmal!
* Pflichtfelder
Green
Packaging
Ja! Natürlich.