Grüne Smoothies: Der Salat im Drink

Sie sind Powerdrinks aus 50% Früchte und 50% Chlorophyll haltigen Blättern, wie Feld-, Kopf-, Bataviasalat, Rucola, Radicchio, Endivien, Spinat. Gemischt mit frischen Kräutern oder Wildkräutern und frischem Wasser. Das Obst verleiht dem Smoothie den angenehm süßen Geschmack und das Blattgrün die grüne Farbe. Die Entdeckerin der grünen Smoothies: Sie ist die gebürtige Russin Victoria Boutenko, die heute mit ihrer Familie in den USA lebt. Sie konnte schwere Krankheiten in ihrer Familie mit Rohkost heilen. Sie verwendete auch das Grün der Rote Rüben, Blätter von Karotten und Kohlrabi und mixte es mit Salat. So entstanden ihre grünen Smoothies.

Grünes Blattgemüse gut gekaut oder einfach gemixt?

Grünes Blattgemüse wird dann gut verdaut wenn es gut gekaut oder gemixt wird.  So werden die Pflanzenzellen aufgeschlossen und die Vitalstoffe können von unserem Körper besser aufgenommen werden.

Auf das solltest du beim Trinken der Smoothies achten:

Trinkst du deinen Smoothie zu rasch kann auch er schwer im Magen liegen bleiben
Wichtig:

  1. Beginne mit kleinen Mengen Smoothies
  2. Jeden Schluck einspeicheln und erst dann schlucken!
  3. Nimm dir Zeit den Smoothie zu genießen!

Ernährungs-Tipp

Frische Vitamine: In den verschiedenen Früchten und Blattgrün Sorten stecken unterschiedliche Vitalstoffe. Da die frischen Zutaten nicht erhitzt werden, bleiben die Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und sekundäre Pflanzenstoffe enthalten. Spezielle Vitamine sind sehr hitzeempfindlich und werden beim Kochen zerstört. (bis zu 50% Vitamin B1, bis zu 90% Folsäure und bis zu 80% Vitamin C). Das Blattgrün von Salaten enthält Magnesium, Vitamin C, Chlorophyll, sekundäre Pflanzenstoffe und Ballaststoffe und wirkt basisch.

Basis-Rezept für grüne Smoothies:

Ein grüner Smoothie besteht aus 50% Früchte und 50% grünes Blattgemüse bzw. grüne Blätter. Gemischt mit frischem Wasser, damit sich alles gut mixen lässt.

  • 100-150g Frucht
  • 100-150g Blattgrün und Salate
  •  ca. 150ml Wasser

Welches Obst kannst du in den Smoothie geben?

Bananen, Äpfel, Birnen, Beeren (Erdbeeren, Brombeeren, Heidelbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren), Ananas, Orangen, Kiwi

Welches Blattgrün und Blattgemüse nimmst du für den grünen Smoothie?

Grüne Salate, wie Kopfsalat, Feldsalat, Endiviensalat, Batavia, Eisbergsalat, Zuckerhut, Rucola, Spinat, Mangold, Kräuter, Grün von Karotten, Gemüse Blätter (von Radieschen, Kohlrabi, Rote Rüben, Sellerie). Kräuter (Petersilie, Pfefferminze, Basilikum, Oregano, Majoran, Salbei, Liebstöckel, etc.) Wildkräuter (Löwenzahn, Gänseblümchen, Brennnessel, Löwenzahn, Vogelmiere, Gundermann, Schafgarbe, Kamille etc.)

Ernährungs-Tipp: 5 am Tag

Idealerweise sollten wir 5 Portionen Obst oder Gemüse am Tag zu uns nehmen, nicht immer leicht umsetzbar. Für den Alltag heißt das, fünf Händevoll Obst und Gemüse täglich. Um leichter auf diese fünf Portionen zu kommen, können 1-2 Portionen durch 200 ml Smoothie getrunken werden.

Wenn Kinder keinen Salat mögen, dann sind grüne Smoothies die ideale Lösung!

2 einfache grüne-Smoothies Rezepte für Einsteiger (ergibt ca. 3 Portionen)

Bio-Bananen – Bio-Spinat Smoothie

  • 2 Händevoll Bio-BlattSpinat
  • 1 Bio-Banane
  • 2 Bio-Äpfel
  • ein kleines Stück Ingwer oder Zimt
  • 250 ml Wasser

Bio-Salat – Bio-Kiwi Smoothie

  • 2 süße Bio-Äpfel
  • 1 Bio-Kopfsalat
  • 2 Bio-Kiwi
  • ein kleines Stück Ingwer oder Zimt
  • 300 ml Wasser

Bio-Info

Bio ist besser: Bio-Obst und Bio-Gemüse enthält keine chemisch-synthetische Spritz- und Düngemittel und ist für Smoothies besonders geeignet!

Und hier noch ein köstlicher Frucht Smoothie mit Beeren (ergibt ca. 4 Portionen)

Bio-Smoothie

  • 2 Handvoll Bio-Beeren nach Saison (Erdbeeren, Himbeeren, Heidelbeeren)
  • 1 Bio-Apfel
  • 1 Bio-Banane
  • 250 ml Wasser

Pflanze, die aus einem Karton herauswächst als Green Packeging Icon
Green
Packaging