Fleisch, Food-Blogger-Rezepte, Jause

Ein pikantes Winter-Mitbringsel: Weidejungrindfleisch-Pastete im Glas

Glutenfrei
140 Minuten
Gesamtzeit
Hobbykoch
Schwierigkeit
Toni Kögl & Bene Steinle

Zutaten

für
8
Personen

Zutatenliste für 8 Gläser à 220 ml:

800 g
Bio-Faschiertes vom Weidejungrind
100 ml
Rum
3 EL
Preiselbeeren
1 Msp
Zimt, gemahlen
1 Msp
Muskat, gerieben
1 Msp
Nelken, gemahlen
2 TL
Walcholderbeeren
Salz und Pfeffer

Übrigens:

Nicht jeder hat einen Fleischwolf zu Hause, deshalb nehmen wir für unser Mitbringsel schon fertig faschiertes Fleisch. Man kann es natürlich auch frisch faschieren.

1
Zu Beginn die Einmachgläser in einem Topf mit kochendem Wasser für 5 Minuten abkochen (offener Deckel, sodass auch im Glas heißes Wasser ist). Das bewirkt, dass wir alle etwaigen Bakterien im Glas abtöten. Anschließend auf einem Küchenhandtuch trocknen lassen.
2
Die Zwiebeln schälen und sehr fein hacken. Gemeinsam mit Zimt, Muskat, Nelken und Wacholderbeeren in einem Mörser zu einer feinen, homogenen Paste stampfen.
3
Den Frühstücksspeck sehr fein hacken und mit dem Faschierten vermengen.
4
Eier, Schlagobers, Preiselbeeren und Rum unter die Fleischmischung kneten und anschließend die Zwiebel-Gewürzpaste darunter mischen.
5
Die Pasteten-Masse in die vorbereiteten Einmachgläser füllen, dabei immer wieder vorsichtig auf die Arbeitsfläche stoßen, sodass alle Luftblasen verschwinden und keine Lufteinschlüsse entstehen. Die Gläser bis kurz vor den Rand füllen und mit dem Gummiring und den Klemmen verschließen.
6
Einen ausreichend großen Topf (die Gläser müssen alle nebeneinander hineinpassen!) mit reichlich Wasser zum Kochen bringen. Die Gläser in den Topf stellen und darauf achten, dass diese immer vollständig mit Wasser bedeckt sind. Die Hitze reduzieren (es muss nicht mehr stark kochen) und 120 Minuten garen lassen. Anschließend im Wasser abkühlen lassen.
7
Die fertigen Pasteten im Kühlschrank aufbewahren und mindestens noch 2 Tage ziehen lassen, bevor man sie öffnet.
Guten Appetit!
Mit unseren Bio-Produkten schmeckt's am besten

Das sagen andere Bio-Genießer zum Rezept

Kommentar verfassen Antwort verfassen

Vielen Dank für deine Nachricht!
Diese wird von uns geprüft und in Kürze freigeschalten.
Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es nocheinmal!
* Pflichtfelder