Aus Bauernhand, Food-Blogger-Rezepte, Hausmittel

Johanniskraut-Öl ansetzen

Glutenfrei
Laktosefrei
Low Carb
Vegan
10 Minuten
Gesamtzeit
das kann jeder
Schwierigkeit
Andrea Rieder

Johanniskraut

Das Johanniskraut ist das Heilkraut für ein angegriffenes Nervenkostüm. Hildegard von Bingen nennt es „die Arnika der Nerven“. Im Garten, auf Naturwiesen, an Wegrändern oder Böschungen, hoch hinauf auf den Almen, das Johanniskraut leuchtet uns mit seiner gelben Blüte entgegen. Hält man die Blütenblätter gegen das Licht, sind sie mit vielen „Tüpfel“ überseht und genau dieses „Tüpfelkraut“ ist auch das wirksame. In den Blüten steckt Hypericin, das dem Öl die rubinrote Farbe gibt. Johanniskraut wird als Hausmittel für körperliche und seelische Verletzungen sehr geschätzt. Das Kraut kann auf verschiedene Art und Weise angewendet werden. Als Tee, Tinktur, Öl oder Salbe, kann man sich seine vielfältigen Eigenschaften zu Nutze machen.

Tipp:

Das Öl in mehrere, kleine Flaschen abfüllen und immer beschriften. Das Datum nicht vergessen! Dann hat man stets einen guten Überblick über die Vorräte.

1
Das obere Drittel vom voll erblühten Johanniskraut, man nimmt am besten Blüten, Knospen und die noch grünen Fruchtkapseln, an einem heißen Sommertag ernten (am besten nach mehreren Tagen Sonnenschein), in ein weites Glas, gut 1/3 voll, schichten, und mit Olivenöl auffüllen.
2
Die ersten Wochen nur mit einem Tuch zubinden, damit die Feuchtigkeit verdunsten kann. Glas in die Sonne stellen, dann reift das samtrote Öl heran.
3
Nach 5 – 6 Wochen durch ein Tuch abseihen, in dunkle Flaschen abfüllen und beschriften.
Guten Appetit!
Ja! Natürlich

Mit unseren Bio-Produkten schmeckt's am besten

Unsere Produkte gibt's nur bei:

Das sagen andere Bio-Genießer zum Rezept

Kommentar verfassen Antwort verfassen

Vielen Dank für deine Nachricht!
Diese wird von uns geprüft und in Kürze freigeschalten.
Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es nocheinmal!
* Pflichtfelder