Frühstück, Süßes

Omas Kompott aus Trockenfrüchten

Vegan
Herbst
das kann jeder
Schwierigkeit
Andrea Rieder
Zur Erntezeit hat man von den einzelnen Obstsorten meistens viel zu viel. Wohin damit – dörren/ trocknen ist eine Möglichkeit den Genuss zu verlängern, Nahrung für den Winter haltbar zu machen und so auch in der kalten Jahreszeit Abwechslung in den Speiseplan zu bringen.
Andrea Rieder

Wenn die Obsternte wieder einmal zu viel wird, kann man die Früchte sehr gut trocknen und sich so einen Wintervorrat ansammeln. Die einzelnen Früchte sauber ernten, in Stücke schneiden und sehr gut trocknen, am Besten im Dörrgerät oder im Backrohr.

Die Früchte, wie sie geerntet und getrocknet werden, in ein großes, gut verschließbares Glas einfüllen. Äpfel, Birnen, Zwetschgen, Heidelbeeren, Hagebutten, Marillen,… alles kann getrocknet werden, von einem mehr und von anderem weniger, wie wirs übrig haben. Eine Vanillestange, Zimt und einige Nelken dazugeben, so gibt es einen wunderbaren Geschmack. Ich geb zwischendurch immer wieder getrocknete Zitronenmelisse, Goldmelisse und in paar Rosenblüten dazu. Am Ende der Erntesaison hat man dann das ganze Jahr im Glas und kann Kompott oder Punsch daraus machen.

1
Die Trockenfrüchte in Stücke schneiden, die Gewürze und so viel Wasser dazugeben, dass die Früchte gut bedeckt sind.
2
Einige Stunden in Wasser einweichen.
3
Aufkochen lassen, kurz durchziehen lassen und mit dem Saft aufgießen.
Guten Appetit!
Ja! Natürlich

Mit unseren Bio-Produkten schmeckt's am besten

Mit unseren Bio-Produkten schmeckt's am besten

Das sagen andere Bio-Genießer zum Rezept

Kommentar verfassen Antwort verfassen

Vielen Dank für deine Nachricht!
Diese wird von uns geprüft und in Kürze freigeschalten.
Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es nocheinmal!
* Pflichtfelder