Aus Bauernhand
Vegan
Frühling
Winter

Selbstgemachter Kräutersenf mit Dill

400 Minuten
Gesamtzeit
das kann jeder
Schwierigkeit
Andrea Rieder

Dill (Anethum graveolens)

Dill gehört in jede Küche. Bekannt ist er in der Dill- Senf- Sauce,  beliebt als Einlegegewürz für Gurken und Zwiebeln, aromatisch in Tomaten- und Eiersalat und unverzichtbar auch in unserem Kräutersenf. Der Dill mit seinen feinen Blättern, gelben Blüten und runden Früchten wird oft und gerne in der Küche zum Würzen verwendet, es wird ihm aber auch eine beruhigende Wirkung nachgesagt.
In alten Kräuterbüchern kann man sogar nachlesen, dass ein Bündel Dill unterm Kopfkissen gegen Albträume helfen soll. Dill braucht zum Wachsen nicht unbedingt einen Garten. Er gedeiht auch im Topf in der Küche sehr gut, wenn er einen Standort am Fenster hat.

Die Welt gehört uns nicht, wir verwalten sie nur für die nächste Generation. Schauen wir drauf!
1
Senfkörner mit heißem Essig übergießen (die Flüssigkeit soll ca. 2 cm über den Senfkörnern sein) und 4 – 5 Stunden (am besten über Nacht) quellen lassen.
2
Kräuter fein hacken.
3
Apfelsaft und Zucker zu den Senfkörnern geben und mit dem Mixstab pürieren (kürzer – der Senf wird grobkörnig, länger – der Senf wird feiner).
4
Die zerkleinerten Kräuter zugeben, gut durchrühren und abschmecken.
5
In Gläser füllen.
Guten Appetit!
Man nehme die Zutaten
Senfkörner pürieren
Kräuter dazugeben
In Gläser abfüllen
Fertig!
Ja! Natürlich

Mit unseren Bio-Produkten schmeckt's am besten

Unsere Produkte gibt's nur bei:

Das sagen andere Bio-Genießer zum Rezept

Kommentar verfassen Antwort verfassen

Vielen Dank für deine Nachricht!
Diese wird von uns geprüft und in Kürze freigeschalten.
Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es nocheinmal!
* Pflichtfelder