Wissen

Bio-Obst und Gemüse unverpackt im Mehrwegnetz

Lisa Vockenhuber
November 8, 2018

Als Österreichs führende Bio-Marke arbeitet Ja! Natürlich gemeinsam mit FachexpertInnen und Lieferanten seit 2011 intensiv an der Vermeidung von Plastik. Die Bilanz dieser Maßnahmen: Aktuell werden bereits 75 % des gesamten Ja! Natürlich Obst & Gemüse umweltfreundlich oder gar nicht verpackt. Im Rahmen der REWE-Initiative „Raus aus Plastik“ lautet das Ziel: Das gesamte Ja! Natürlich Obst- und Gemüsesortiment wird bis 2019 entweder unverpackt oder – wenn eine Verpackung sinnvoll oder notwendig ist – umweltfreundlich verpackt angeboten! Welche Neuerungen es bei MERKUR und BILLA ab sofort gibt und wie ihr mit euren Ideen mithelfen und gewinnen könnt, findet ihr hier im Überblick!

Warum überhaupt verpacken?

Dazu findest du hier einige Antworten.

Folgendes Bio-Obst gibt's bei MERKUR aktuell unverpackt:

  • Ja! Natürlich Bananen
  • Ja! Natürlich Ananas
  • Ja! Natürlich Mango ( in ausgewählten Filialen)
  • Ja! Natürlich Avocado (Saison unserer spanischen Bio-Avocados startet ca. erst Anfang/Mitte November)
  • Ja! Natürlich Granatapfel (Saison startet demnächst)

Folgendes Bio-Gemüse gibt's bei MERKUR aktuell unverpackt:

Neu:

  • Ja! Natürlich Zwiebel

Folgendes Bio-Obst gibt's bei BILLA aktuell unverpackt:

  • Ja! Natürlich Bananen
  • Ja! Natürlich Ananas (in ausgewählten Filialen)
  • Ja! Natürlich Mango (in ausgewählten Filialen)
  • Ja! Natürlich Granatapfel (Saison startet demnächst)

Neu:

  • Ja! Natürlich Äpfel Topaz
  • Ja! Natürlich Birne Uta (in ausgewählten Filialen)

Folgendes Bio-Gemüse gibt's bei BILLA aktuell unverpackt:

Neu:

  • Ja! Natürlich Erdäpfel vorwiegend festkochend (in ausgewählten Filialen)
  • Ja! Natürlich Zwiebel (in ausgewählten Filialen)

Du hast die Wahl: Umweltfreundliches Mehrweg-Netz statt Plastiksackerl!

Im Rahmen des ganzheitlichen Ansatzes von „Raus aus Plastik“ gibt es ab sofort bei MERKUR, BILLA und ADEG auch umweltfreundliche Mehrweg-Netze als Alternative zu den Kunststoff-Knotenbeuteln. Die hochwertigen Mehrweg-Netze werden nicht nur CO2-neutral zu 100 Prozent aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz in Österreich hergestellt, sind frei von chemischen Inhaltsstoffen und waschbar, sondern halten Lebensmittel auch durch die atmungsaktiven und feuchtigkeitsregulierenden Eigenschaften bis zu drei Tage länger frisch. Die Netze kosten 3,99 € (für drei Stück).

Achtung, was ähnlich wie Plastik aussieht, ist oft keines!

Was auf den ersten Blick Plastik sehr ähnelt, sind bei zahlreichen Ja! Natürlich Produkten bereits seit Jahren nachhaltige Folien auf Holzbasis. Die Zellulosefolie wird aus FSC-zertifiziertem Holz gewonnen und ist biologisch abbaubar.

Kommentare

In Supermärkten wird einiges zur Vermeidung von Plastik unternommen. Das finde ich sehr gut. Dennoch wird sich nichts nennenwertes ändern. Beim letzten Einkauf in einer Merkur-Filiale entdeckte ich bei der Obst und Gemüseabteilung die umweltfreundlichen Mehrwegnetze um 3,99/ Packung oder auch Papiersäcke um ein paar Cent zu erwerben. Aber es lagen auch überall die Rollen mit den GRATIS Plastiksackerln neben und auf dem Gemüse. Solange es die Wahl zwischen kostenpflichtige umweltfreundliche Verpackung und gratis Plastikverpackung gibt, werden die wenigsten Kunden auf Plastik verzichten. Vielleicht sollte man es umgekehrt angehen- umweltfreundliche Verpackungen gratis ( oder günstiger) anbieten, während Kunden, die auf Plastiksackerln nicht verzichten wollen, für diese Verpackung zahlen. Mit dem Geld könnte man diverse Projekte zur Beseitigung des Plastikmülls aus den Meeren unterstützen. So aber hat man das Gefühl, jene die etwas für die Umwelt tun wollen, werden zur Kassa gebeten- quasi bestraft werden dafür, dass sie Plastikmüll vermeiden wollen. Weiters könnte man die Industrie dazu verpflichten, Ware umweltfreundlich zu verpacken. Dass es geht, sieht man an den verschieden Produkten die in Zellulosefolie verpackt sind. Warum also nicht alle Lebensmitteln bei denen diese Verpackungsmaterial möglich ist, so verpacken.... (?)

Manuela Kruen
18.11.2018 um 23:30

Kommentar verfassen Antwort verfassen

Vielen Dank für deine Nachricht!
Diese wird von uns geprüft und in Kürze freigeschalten.
Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es nocheinmal!
* Pflichtfelder
Green
Packaging