Share

Kürbis

Kürbis: Große Vielfalt


Butternut

Das buttrige, leicht-nussige Aroma des orangefarbenen Fruchtfleisches gibt ihm seinen bezeichnenden Namen. Sein Fruchtfleisch ist sehr zart, hat keine Fasern und wenige Kerne. Deshalb klappt das Schälen und Entkernen im Vergleich zu seinen Kollegen sehr einfach und im Handumdrehen. Der Butternut wiegt 1,5 kg bis 3 kg. Vor dem Zubereiten sollen die Schale und die Kerne entfernt werden. Dieser Kürbis kann für Suppen, zum Braten oder für den rohen Verzehr verwendet werden.


Eichelkürbis

Seine Form ist namensgebend und seine feste, glatte Schale mit rippenartigen Vertiefungen ist grün mit orangen Flecken. Manche Züchtungen des Eichelkürbisses sind auch gesprenkelt oder sogar weiß. Das Fruchtfleisch ist orange-gelb und schmeckt leicht nach Haselnüssen. Er eignet sich sehr gut zum Frittieren sowie als Grundlage für Suppen, Pürees und zum Braten.


Spaghetti

Der oval-runde, längliche Kürbis ähnelt mit seiner Form und der cremefarben bis gelben Schale eher einer Honigmelone als einem Kürbis. Er wird bis zu 25 cm lang und wiegt 0,8 kg bis 2 kg. Seinem Namen macht die Frucht alle Ehre, denn sein Fleisch weist spaghettiförmige Fäden auf, welche nach dem Garen deutlich erkennbar sind. Man kann den Spaghettikürbis auf zwei verschiedene Arten zubereiten. Zum einen kann man ihn im Ganzen kochen und nach etwa ½ Stunde anstechen, halbieren und die Kerne entfernen, zum anderen kann man den Kürbis vorab halbieren, Kerne entfernen und ½ Stunde im Backrohr belassen, bis das Fleisch weich ist.  


Hokkaido

Seine Schale ist meist orange und manchmal auch dunkelgrün. Das Innere des Hokkaidos ist fest, hell- bis dunkelorange und sein Fruchtfleisch ist faserarm und hat einen leicht-nussigen Geschmack. Angebaut wird er im nördlichen Burgenland, in Oberösterreich, Tirol und Niederösterreich. Der Kürbis ist vielseitig einsetzbar. Aufgrund der samtweichen Konsistenz ist der Hokkaido ideal für Kürbissuppen, Aufläufe und jede Art von Kürbispüree geeignet. Der Bio-Hokkaido-Kürbis hat zwar eine harte Schale, die aber beim Kochen ganz weich wird, somit kann man sich das Schälen sparen und die gesunden Stoffe in der Schale bleiben erhalten.


Delikata

Der Name hält, was er verspricht! Der Delicata ist bezüglich seines Geschmacks und des Fruchtfleisches einer der feinsten Kürbisse. Er wiegt 0,4 bis 0,8 kg. Der Delicata ist sehr aromatisch und weist einen nussigen Geschmack auf. Er lässt sich gut für Ofengerichte verwenden und ist ideal zum Füllen geeignet, zum Beispiel mit Faschiertem. Tipp für ein rasch zubereitetes Abendessen: Den Kürbis in die Hälfte schneiden, Kerne entfernen, mit Knoblauch und Kräuterbutter bestreichen und ca. ½ Stunde im Ofen braten lassen. Zusätzlich salzen und mit Kräutern würzen. Danach aus der Schale löffeln - fertig ist das Abendmahl.


Baby Bear

Diese Kürbissorte weist ein dunkelgelbes Fruchtfleisch auf. Er ist nur 12 bis 15 cm klein und wiegt 0,5 bis 1,5 kg. Sein Aroma ist mild und nicht sehr intensiv. Deshalb ist der Baby -Bear ideal für Suppen, Pürees, Kuchen oder Konfitüren verwendbar. Weil er so klein ist, und eine sehr harte Schale besitzt, gibt er ausgehöhlt die ideale Schale für Kürbissuppen ab. Zudem ist der Baby Bear auch optimal zum Schnitzen bzw. Bemalen geeignet.


Bischofsmütze

Dieser Zier- und Speisekürbis ist sehr dekorativ. Die Grundfarbe ist rot, mit feinen helleren Längsstreifen, einem helleren Turban mit dunkleren Flecken bzw. Streifen. Es gibt verschiedene Farbvariationen. Da diese Kürbissorte einen sehr feinen Geschmack hat, ist er hervorragend für Suppen und Füllungen geeignet.
  Drucken