Share

Kalbsbraten in Milch

Kalbsbraten
1
Die Butter in einem Schmortopf, der nicht viel breiter als die Kalbsnuss sein sollte, zergehen lassen und das Fleisch bei leichter Hitze langsam rundum anbraten.
2
Dann fügt man die Milch hinzu - sie sollte das Fleisch knapp bedecken - und lässt den Braten auf kleinster Flamme etwa zwei Stunden ohne Deckel weich schmoren. Auch hier ist die niedrige Temperatur von Bedeutung, da das Fleisch bei höheren Temperaturen austrocknet und hart wird.
3
Backrohr mit der Servierplatte auf 50 Grad vorheizen. Dann schneidet man das Fleisch in dünne Scheiben, legt es auf die vorgewärmte Platte und stellt es warm. Die dickliche und zum Teil flockige Sauce stark aufkochen lassen und auf rund die Hälfte einkochen.
4
Anschließend mit einem Stabmixer aufmixen, um die Flöckchen zu zerkleinern und eine homogene Sauce zu erhalten. Abgeschmeckt wird mit etwas Salz und frisch gemahlenem Pfeffer. Ein Drittel der Sauce gießt man über den tranchierten Braten, den Rest serviert man separat. Als Beilage empfehlen sich "Ja! Natürlich"-Nudeln oder Erdäpfelpüree (siehe Rezept Erdäpfelpüree).
5
Unser Tip: Als Gemüsebeilage schmecken glacierte Karotten oder verschiedene blanchierte beziehungsweise gedämpfte Gemüse wie Brokkoli, Erbsen, Zuckerschoten oder grüner Spargel.
Zutaten Download
  • 1 kg Kalbsbraten (Nuss oder Lendenstück)
  • 50 g Butter
  • 1 l Milch
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
1.
Die Butter in einem Schmortopf, der nicht viel breiter als die Kalbsnuss sein sollte, zergehen lassen und das Fleisch bei leichter Hitze langsam rundum anbraten.
2.
Dann fügt man die Milch hinzu - sie sollte das Fleisch knapp bedecken - und lässt den Braten auf kleinster Flamme etwa zwei Stunden ohne Deckel weich schmoren. Auch hier ist die niedrige Temperatur von Bedeutung, da das Fleisch bei höheren Temperaturen austrocknet und hart wird.
3.
Backrohr mit der Servierplatte auf 50 Grad vorheizen. Dann schneidet man das Fleisch in dünne Scheiben, legt es auf die vorgewärmte Platte und stellt es warm. Die dickliche und zum Teil flockige Sauce stark aufkochen lassen und auf rund die Hälfte einkochen.
4.
Anschließend mit einem Stabmixer aufmixen, um die Flöckchen zu zerkleinern und eine homogene Sauce zu erhalten. Abgeschmeckt wird mit etwas Salz und frisch gemahlenem Pfeffer. Ein Drittel der Sauce gießt man über den tranchierten Braten, den Rest serviert man separat. Als Beilage empfehlen sich "Ja! Natürlich"-Nudeln oder Erdäpfelpüree (siehe Rezept Erdäpfelpüree).
5.
Unser Tip: Als Gemüsebeilage schmecken glacierte Karotten oder verschiedene blanchierte beziehungsweise gedämpfte Gemüse wie Brokkoli, Erbsen, Zuckerschoten oder grüner Spargel.

Produkte passend zum Rezept

Alpenbutter 250g

Alpenbutter 250g

Alpenbutter 250g

Der Bio-Rahm der Ja! Natürlich Alpenbutter wird über Nacht gereift und daraus wird die...

 Produkt anzeigen
Frische Heublumenmilch

Frische Heublumenmilch "Die Beste Milch" Aus Artgemäßer Tierhaltung 1l, Mit Natürlichem Fettgehalt

Frische Heublumenmilch "Die Beste Milch" Aus Artgemäßer Tierhaltung 1l, Mit Natürlichem Fettgehalt

Für die Bio-Heublumenmilch von Ja! Natürlich aus artgemäßer Tierhaltung gelten höchste...

 Produkt anzeigen

Weitere tolle Rezepte

Lauwarmer Schlierbacher Rubin mit Melanzani-Basilikumcreme

Lauwarmer Schlierbacher Rubin mit Melanzani-Basilikumcreme

Lauwarmer Schlierbacher Rubin mit Melanzani-Basilikumcreme

Die Melanzani mehrmals einschneiden, mit etwas Olivenöl beträufeln und mit Salz würzen. Bei 160 °C...

 Rezept anzeigen
Tafelspitzsülzchen mit roten Zwiebeln und Kernöl

Tafelspitzsülzchen mit roten Zwiebeln und Kernöl

Tafelspitzsülzchen mit roten Zwiebeln und Kernöl

Die Gelatine in der leicht erwärmten Rindsuppe auflösen, kurz überkühlen lassen. Den Tafelspitz in...

 Rezept anzeigen
Ratatouille

Ratatouille

Ratatouille

Das Backrohr auf 220 Grad vorheizen. Die Melanzani kleinwürfelig schneiden und in einer...

 Rezept anzeigen
Cedro-Carpaccio mit krossem Seesaibling, kandierten Tomaten und Estragon

Cedro-Carpaccio mit krossem Seesaibling, kandierten Tomaten und Estragon

Cedro-Carpaccio mit krossem Seesaibling, kandierten Tomaten und Estragon

Für die Marinade Apfelessig, Rohrzucker, Olivenöl, Salz und Pfeffer gut miteinander vermischen.

 Rezept anzeigen
suche Input löschen
Schließen

Newsletter

Zur Newsletter Seite »

Der Ja! Natürlich Newsletter versorgt Sie monatlich mit aktuellen Nachrichten. Tragen Sie sich jetzt ein.

Jetzt anmelden