Share

Schweinsbraten im Netz

Schweinsbraten
1
Das Rohr auf 180 Grad vorheizen. Das Schweinsnetz einige Minuten im kalten Wasser wässern, damit es geschmeidig wird und sich leicht ausbreiten lässt. Das Fleisch salzen und pfeffern, mit Lorbeerblättern und Rosmarin belegen und ins Schweinsnetz einwickeln. Überstehendes Netz mit einer Schere abschneiden.
2
Den Boden eines passenden Bräters mit zwei Esslöffeln Öl bestreichen, Braten hineinlegen und für etwa eine Stunde ins Rohr schieben. Ab und zu mit dem entstehenden Bratensaft begießen.
3
Die Erdäpfel schälen, salzen und ungekocht mit den ganzen Knoblauchzehen mitgaren. Wenn der Braten fertig ist - nach etwa einer guten Stunde -, Fleisch, Erdäpfel und Knoblauch aus der Form heben und warm stellen.
4
Fett abgießen, Bratrückstände mit einer Tasse Wasser oder Suppe ablöschen, auf dem Herd aufkochen, eventuell nachwürzen und die kalt gestellte Butter einrühren, um der Sauce mehr Struktur zu geben.
5
Unser Tip: Sollten Sie gerade kein Netz bekommen (am besten bestellt man es einen Tag vorher beim Fleischhauer), so können Sie dieses Rezept selbstverständlich auch konventionell zubereiten, sollten dafür aber zumindest viertelstündlich mit Bratensaft aufgießen.
Zutaten Download
  • 1,50 kg Schweinskarree, ausgelöst (Schopfbraten oder Schulter)
  • 1 Schweinsnetz
  • 2 Lorbeerblätter
  • 2 Rosmarinzweige
  • Salz
  • zerdrückte Pfefferkörner
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • 1 EL Butter, kalt gestellt
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 kg Erdäpfel, fest kochend
  • 125 ml Wasser oder Suppe
1.
Das Rohr auf 180 Grad vorheizen. Das Schweinsnetz einige Minuten im kalten Wasser wässern, damit es geschmeidig wird und sich leicht ausbreiten lässt. Das Fleisch salzen und pfeffern, mit Lorbeerblättern und Rosmarin belegen und ins Schweinsnetz einwickeln. Überstehendes Netz mit einer Schere abschneiden.
2.
Den Boden eines passenden Bräters mit zwei Esslöffeln Öl bestreichen, Braten hineinlegen und für etwa eine Stunde ins Rohr schieben. Ab und zu mit dem entstehenden Bratensaft begießen.
3.
Die Erdäpfel schälen, salzen und ungekocht mit den ganzen Knoblauchzehen mitgaren. Wenn der Braten fertig ist - nach etwa einer guten Stunde -, Fleisch, Erdäpfel und Knoblauch aus der Form heben und warm stellen.
4.
Fett abgießen, Bratrückstände mit einer Tasse Wasser oder Suppe ablöschen, auf dem Herd aufkochen, eventuell nachwürzen und die kalt gestellte Butter einrühren, um der Sauce mehr Struktur zu geben.
5.
Unser Tip: Sollten Sie gerade kein Netz bekommen (am besten bestellt man es einen Tag vorher beim Fleischhauer), so können Sie dieses Rezept selbstverständlich auch konventionell zubereiten, sollten dafür aber zumindest viertelstündlich mit Bratensaft aufgießen.

Produkte passend zum Rezept

Sonnenblumenöl Ölsäurereich 0.5lt

Sonnenblumenöl Ölsäurereich 0.5lt

Sonnenblumenöl Ölsäurereich 0.5lt

Die Sonnenblumenkerne aus biologischer Landwirtschaft, die für dieses Öl verwendet werden, stammen...

 Produkt anzeigen
Erdäpfel

Erdäpfel "Annabelle"

Erdäpfel "Annabelle"

Annabelle ist eine frühreifende, festkochende Erdäpfelsorte, mit tiefgelbem Fleisch. Auf Grund der...

 Produkt anzeigen

Weitere tolle Rezepte

Erdäpfel-Kürbisröllchen mit kleinem Salat

Erdäpfel-Kürbisröllchen mit kleinem Salat

Erdäpfel-Kürbisröllchen mit kleinem Salat

Für den Teig alle Zutaten rasch zu einem glatten Teig verkneten,in Klarsichtfolie wickeln und 1...

 Rezept anzeigen
Lammeintopf mit Polenta-Ecken

Lammeintopf mit Polenta-Ecken

Lammeintopf mit Polenta-Ecken

Zuerst den Zwiebel und 4-5 Knoblauch Zehen klein schneiden und im Olivenöl aglasig rösten.Dann das...

 Rezept anzeigen  Video abspielen
Pochierter Saibling mit Kürbisgemüse

Pochierter Saibling mit Kürbisgemüse

Pochierter Saibling mit Kürbisgemüse

Die frischen Saiblinge am besten gleich beim Fischhändler schuppen, ausnehmen und filetieren...

 Rezept anzeigen
Lauwarmer Schlierbacher Rubin mit Melanzani-Basilikumcreme

Lauwarmer Schlierbacher Rubin mit Melanzani-Basilikumcreme

Lauwarmer Schlierbacher Rubin mit Melanzani-Basilikumcreme

Die Melanzani mehrmals einschneiden, mit etwas Olivenöl beträufeln und mit Salz würzen. Bei 160 °C...

 Rezept anzeigen
suche Input löschen
Schließen

Newsletter

Zur Newsletter Seite »

Der Ja! Natürlich Newsletter versorgt Sie monatlich mit aktuellen Nachrichten. Tragen Sie sich jetzt ein.

Jetzt anmelden