Share
Käselocken
1
Den Ofen auf 160 Grad vorheizen. Mehl, Salz, Pfeffer und Kräuter mit dem Mixer oder mit Hilfe einer Küchenmaschine mischen. Langsam das Öl und anschließend das Wasser dazugeben, bis ein Teig entsteht.
2
Diesen auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und etwa zwei bis drei Millimeter dünn ausrollen. In einer kleinen Schüssel Eiklar und Milch verrühren und mit Hilfe eines Pinsels auf den Teig auftragen.
3
Anschließend mit dem geriebenen Käse bestreuen und einen Zentimeter breite und rund 20 Zentimeter lange Streifen schneiden. Jeden Streifen drehen und dabei auf eine Länge von etwa 30 bis 35 Zentimetern ziehen.
4
Die fertigen Käselocken auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und rund 20 bis 25 Minuten backen, bis sie eine leicht goldbraune Farbe angenommen haben. Zum Auskühlen auf ein Gitter legen.
5
Unser Tip: Die Locken können in einer Schachtel für gut zwei bis drei Wochen aufbewahrt werden. Frisch schmecken sie allerdings am besten.
Zutaten Download
  • 380 g Mehl, glatt
  • 0,50 TL Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 2 EL frische Kräuter, sehr fein gehackt (zB: Salbei, Thymian, Rosmarin)
  • 125 ml Wasser
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • Mehl für die Arbeitsplatte
  • 1 Eiklar vom Ja! Natürlich Bio-Ei
  • 1 TL Milch
  • 70 g Bergkäse, gerieben
1.
Den Ofen auf 160 Grad vorheizen. Mehl, Salz, Pfeffer und Kräuter mit dem Mixer oder mit Hilfe einer Küchenmaschine mischen. Langsam das Öl und anschließend das Wasser dazugeben, bis ein Teig entsteht.
2.
Diesen auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und etwa zwei bis drei Millimeter dünn ausrollen. In einer kleinen Schüssel Eiklar und Milch verrühren und mit Hilfe eines Pinsels auf den Teig auftragen.
3.
Anschließend mit dem geriebenen Käse bestreuen und einen Zentimeter breite und rund 20 Zentimeter lange Streifen schneiden. Jeden Streifen drehen und dabei auf eine Länge von etwa 30 bis 35 Zentimetern ziehen.
4.
Die fertigen Käselocken auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und rund 20 bis 25 Minuten backen, bis sie eine leicht goldbraune Farbe angenommen haben. Zum Auskühlen auf ein Gitter legen.
5.
Unser Tip: Die Locken können in einer Schachtel für gut zwei bis drei Wochen aufbewahrt werden. Frisch schmecken sie allerdings am besten.

Produkte passend zum Rezept

Weizenmehl Glatt  Type 700 1kg

Weizenmehl Glatt Type 700 1kg

Weizenmehl Glatt Type 700 1kg

Weizen ist das beliebteste Getreide der Österreicher und bildet die Basis einer Vielzahl von...

 Produkt anzeigen
Sonnenblumenöl Ölsäurereich 0.5lt

Sonnenblumenöl Ölsäurereich 0.5lt

Sonnenblumenöl Ölsäurereich 0.5lt

Die Sonnenblumenkerne aus biologischer Landwirtschaft, die für dieses Öl verwendet werden, stammen...

 Produkt anzeigen

Weitere tolle Rezepte

Dinkelrisotto mit Pilzen und Speckkrusteln

Dinkelrisotto mit Pilzen und Speckkrusteln

Dinkelrisotto mit Pilzen und Speckkrusteln

Den Dinkelreis am Vortag in kaltem Wasser einweichen. Am nächsten Tag abseihen und beiseite stellen.

 Rezept anzeigen
Gegrillte Pfeffersteaks mit Jungzwiebel-Dip und Zucchini

Gegrillte Pfeffersteaks mit Jungzwiebel-Dip und Zucchini

Gegrillte Pfeffersteaks mit Jungzwiebel-Dip und Zucchini

Geschroteten Pfeffer mit Olivenöl vermischen und die Steaks damit beidseitig - am besten über Nacht...

 Rezept anzeigen
Überbackene Penne mit Frischkäsecreme und Kräuter

Überbackene Penne mit Frischkäsecreme und Kräuter

Überbackene Penne mit Frischkäsecreme und Kräuter

Penne mit Frischkäse, Sauerrahm, Salz, Kräuter und Gemüse vermischen. Eine Auflaufform mit Olivenöl...

 Rezept anzeigen
Marinierte Begonie mit Radieschen und Schmorparadeiser

Marinierte Begonie mit Radieschen und Schmorparadeiser

Marinierte Begonie mit Radieschen und Schmorparadeiser

Cocktailparadeiser in eine beschichtete Pfanne legen, salzen und pfeffern. Rosmarinzweig draufgeben...

 Rezept anzeigen
suche Input löschen
Schließen

Newsletter

Zur Newsletter Seite »

Der Ja! Natürlich Newsletter versorgt Sie monatlich mit aktuellen Nachrichten. Tragen Sie sich jetzt ein.

Jetzt anmelden