Share

Paradeiser-Raritäten-Flammkuchen mit Basilikum-Pest

 Ein Rezept von Günther Ebner aus Sipbachzell.
Paradeiser-Raritäten-Flammkuchen
1
Für den Teig das Mehl in einer Rührschüssel mit Salz und Zucker mischen. Germ in 125 ml lauwarmem Wasser auflösen, zum Mehl geben und mit den Knethaken des Mixers zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen, die Schüssel mit einem feuchten Tuch abdecken und bei Zimmertemperatur ca. 30 Minuten gehen lassen, bis sich sein Volumen eindeutig vergrößert hat.
2
Das Backrohr auf 250 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Teig in vier gleich große Teile schneiden und hauchdünn ausrollen. Jeweils zwei Teigböden nebeneinander auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. Die Paradeiser (Ochsenherz, Black Cherry, Dattelwein Sherry, Green Zebra, Striped Roman, German Gold, etc.) dünn aufschneiden.
3
Knoblauch von den Außenhäuten befreien, durch die Presse drücken und den Rand des Flammkuchens dünn bestreichen, hochziehen und etwas einrollen. Die Paradeiserscheiben sowie Zwiebelringe auf den Teigböden verteilen, leicht mit Pfeffer (eventuell Chili-Salz/Flocken) würzen. Dann die Flammkuchen nacheinander auf der unteren Schiene etwa 10 Minuten knusprig backen.
4
Flammkuchen aus dem Ofen nehmen, Basilikum-Pesto am besten mit einer Messerspitze auf den Paradeisern verteilen und mit frisch garnierten Basilikumblättern servieren.
Zutaten Download
  • Zutaten für den Flammkuchen:
  • 250 g glattes Mehl
  • 1 TL Salz
  • 1 Prise Kristallzucker
  • 15 g frischer Germ
  • Zutaten für den Belag:
  • 6 Knoblauch-Zehen
  • 2 rote Zwiebeln
  • Paradeiser-Raritäten
  • etwas Basilikum-Pesto
  • frischen Basilkum zum Garnieren
1.
Für den Teig das Mehl in einer Rührschüssel mit Salz und Zucker mischen. Germ in 125 ml lauwarmem Wasser auflösen, zum Mehl geben und mit den Knethaken des Mixers zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen, die Schüssel mit einem feuchten Tuch abdecken und bei Zimmertemperatur ca. 30 Minuten gehen lassen, bis sich sein Volumen eindeutig vergrößert hat.
2.
Das Backrohr auf 250 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Teig in vier gleich große Teile schneiden und hauchdünn ausrollen. Jeweils zwei Teigböden nebeneinander auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. Die Paradeiser (Ochsenherz, Black Cherry, Dattelwein Sherry, Green Zebra, Striped Roman, German Gold, etc.) dünn aufschneiden.
3.
Knoblauch von den Außenhäuten befreien, durch die Presse drücken und den Rand des Flammkuchens dünn bestreichen, hochziehen und etwas einrollen. Die Paradeiserscheiben sowie Zwiebelringe auf den Teigböden verteilen, leicht mit Pfeffer (eventuell Chili-Salz/Flocken) würzen. Dann die Flammkuchen nacheinander auf der unteren Schiene etwa 10 Minuten knusprig backen.
4.
Flammkuchen aus dem Ofen nehmen, Basilikum-Pesto am besten mit einer Messerspitze auf den Paradeisern verteilen und mit frisch garnierten Basilikumblättern servieren.

Produkte passend zum Rezept

Paprika Raritäten

Paprika Raritäten

Paprika Raritäten

Wer Paprika von Ja! Natürlich kauft, kann auf beste Qualität aus dem Hause Posch zählen. Seit 2005...

 Produkt anzeigen
Germ 42g

Germ 42g

Germ 42g

Ja! Natürlich Germ ist ein Klassiker der traditionellen österreichischen Backkunst und sowohl bei...

 Produkt anzeigen

Weitere tolle Rezepte

Polentaknöderl mit Kerbelfülle

Polentaknöderl mit Kerbelfülle

Polentaknöderl mit Kerbelfülle

Milch mit Salz, Muskatnuss und Butter aufkochen. 130 g Polentagrieß einlaufen lassen. Unter...

 Rezept anzeigen
Spargel in Oliven-Paradeiser-Vinaigrette

Spargel in Oliven-Paradeiser-Vinaigrette

Spargel in Oliven-Paradeiser-Vinaigrette

Spargel schälen und die Enden abschneiden. In Salzwasser die Spargelsorten separat bissfest kochen.

 Rezept anzeigen
Paradeiser-Spießchen mit Waldpilzen und Salbei

Paradeiser-Spießchen mit Waldpilzen und Salbei

Paradeiser-Spießchen mit Waldpilzen und Salbei

Cocktailparadeiser abwechselnd auf die Spieße stecken. Waldpilze und Schalotte in etwas Olivenöl...

 Rezept anzeigen
Paradeisersalat mit Feta-Zucchinipraline

Paradeisersalat mit Feta-Zucchinipraline

Paradeisersalat mit Feta-Zucchinipraline

Die Paradeiser zuerst durchschneiden und den Stielansatz entfernen.

 Rezept anzeigen
suche Input löschen
Schließen

Newsletter

Zur Newsletter Seite »

Der Ja! Natürlich Newsletter versorgt Sie monatlich mit aktuellen Nachrichten. Tragen Sie sich jetzt ein.

Jetzt anmelden