Tisch mit Essen Tisch mit Essen
Ernährung, Kochen

Jeder bringt was mit: Potluck-Bowl-Dinner

Ja! Natürlich
Februar 15, 2020

In Amerika längst weit verbreitet, bei uns noch eher unüblich: das Potluck-Dinner, bei dem jeder etwas mitbringt und so zur kulinarischen Vielfalt des Abends beiträgt. Die Vorteile des „internen Caterings“ liegen auf der Hand: Der Einladende hat weniger vorzubereiten und spart den Gästen zugleich, sich den Kopf über Mitbringsel zu zerbrechen.

Salat anrichten und garnieren!
schnell & einfach
Im Beeren Himmel!
Beeren-Porrdige

Dein perfektes Dinner zu Hause

Warum also nicht mal zum Bowl-Potluck einladen?

Gekochte Linsen, Polenta oder Reis, geschnippelte Salate, gegrilltes Gemüse oder köstliche Dressings – alles kommt von außen her und wird am Tisch vereint. Wer den Gästen vorher genaue Anweisungen gibt, schafft so die Grundlage für ein köstliches Dinner aus saisonalen, natürlichen Zutaten, am besten in Bio-Qualität. Jeder nimmt sich das in seine Schüssel, was ihm schmeckt und was er verträgt. So steht einem gelungenen Abend nichts mehr im Weg.

Grundregel zur Bowl

Die klassische Bowl besteht aus 20 % Salat, 20 % Kohlenhydraten, 20 % Gemüse (roh, gekocht, gebraten, geröstet – aber nicht frittiert), 20 % Proteinen, 10 % gesunden Fetten sowie 10 % Topping wie Sprossen, Sonnenblumenkernen, Hummus etc. und schließlich einem oder mehreren Dressing(s).

In ein paar Schritten zum Potluck-Dinner-Bowl-Abend

Bowl mit Linsen

Vorbereitung für dein Dinner mit Freunden

  • Zuerst stellt sich die Frage: Wie viele Gäste sollen eingeladen werden?
  • Dann gilt es zu überlegen: Was soll in die Bowl? Anregungen dazu findest du hier – die Mengenangaben passt du an die Personen an. Natürlich darf auch variiert werden, der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!
  • Bei der saisonalen Auswahl hilft der Ja! Natürlich Saisonkalender.

Aufteilung bringt dich schneller voran

  • Bevor nun alle mit Salat oder alle mit Gemüse vor der Türe stehen, macht es Sinn, nach den berechneten Angaben das Mitzubringende zu verteilen. Am besten darauf achten: Wer schafft es, Linsen zu kochen, wer ist eher zum Salatschneiden geeignet.
  • Auch werden die Gäste gebeten, ihre Speisen in beschrifteten Gefäßen bereitzustellen, die sie wieder mit heimnehmen (und im Idealfall daheim abwaschen). Für den Notfall auch selbst ein paar schöne Schüsseln bereithalten, falls noch etwas umgeschichtet werden muss.
  • Noch etwas Süßes hintennach? Auch das Kuchenbacken kann schon im Vorfeld vergeben werden. Oder versucht doch süße Bowls für den Abschluss des Dinners.
gemeinsam schmeckt es doppelt so gut
Gruppenessen

Das Auge isst bekanntlich auch mit

  • Für das Fest wird zusätzlich zum Esstisch ein Tisch oder eine Anrichte mit Besteck, Tellern (Bowls) usw. versehen. Salatbesteck und Löffeln vorzubereiten schadet ebenfalls nicht.
  • Die mitgebrachten Speisen füllen nach und nach den Tisch. Sind alle da, dann geht es an das individuelle Zusammenstellen der Bowls.

Schnelles Wegräumen garantiert

  • Vielleicht nicht unbedingt ganz schick, aber auf jeden Fall praktisch: An einem vor reservierten Platz werden gebrauchte Teller und Besteck gesammelt (z. B. in einem Kübel). Mit wenigen Handgriffen ist der Abwasch später im Geschirrspüler verstaut und die Party kann weitergehen.
Bei einem Potluck Dinner bleiben keine kulinarischen Wünsche offen - einfach gemeinsam durchsprechen, wer welche Speisen mitbringt. Schon kann das Schlemmen beginnen!
Köstliche Bio-Produkte
Diese Produkte wirst du lieben

Die perfekte Grundlage für deine Bowls

Kommentare

Kommentar verfassen Antwort verfassen

Vielen Dank für deine Nachricht!
Diese wird von uns geprüft und in Kürze freigeschalten.
Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es nocheinmal!
* Pflichtfelder