Ernährung

Heimisches Bio-Superfood: Gesund und klimafreundlich

Margit Fensl
November 22, 2019

Bio-Buchweizen, -Amaranth und -Chiasamen aus 100 % heimischer biologischer Landwirtschaft! Ich freue mich besonders darüber: denn nun gibt es erstmalig Bio-Superfood aus Niederösterreich und dem Burgenland. Die Anstrengungen der Bio- Landwirtinnen und -Landwirte für eine erfolgreiche Kultivierung in Österreich haben sich gelohnt. Aus meiner Erfahrung als Bio-Bäuerin weiß ich wie viel Herzblut in den Bio-Bauern stecken muss um das zu erreichen. Die kleinen Superfoods verleihen unzähligen Gerichten als Beilage, Topping oder Hauptzutat den besonderen Kick. Und dabei sind sie auch noch super gesund.

Bio-Buchweizen

Glutenfrei mit nussigem Geschmack

Die Besonderheiten von Buchweizen liegen in seinem unverwechselbaren Geschmack, in ernährungspsychologischen Vorteilen und in den unterschiedlichsten Möglichkeiten der Zubereitung. Im Geschmack ist Buchweizen leicht bitter und kräftig.

Buchweizen ist reich an Vitalstoffen, hochwertigen Mineralien, wie Kupfer und Mangan und leicht verdaulichen Proteinen.

Der kreativen Kochkunst sind keine Grenzen gesetzt. Vor dem Verzehr wird Buchweizen zumeist erhitzt. Es empfiehlt sich die Saat als Beilage zu kochen, als Zutat in Bratlingen zu verarbeiten oder als Brotbestandteil zu backen. Auch in Aufläufen, als Beilage zu Fleisch und Fisch oder als Basis für Aufstriche, Pizza- und Strudelteig ist Buchweizen hervorragend geeignet. Ich mag ihn am liebsten kurz in der Pfanne geröstet und über einen Salat gestreut!

Bio-Amaranth

Das „Getreide der Inkas"

Amaranth ähnelt mit seinen glänzenden Körnchen optisch kleinen schwarzen Perlen und schmeckt besonders köstlich! Erstmalig ist diese ursprüngliche Wildform nun auch in heimischer Bio-Qualität erhältlich.

Schwarzer Amaranth ist reich an Ballastoffen, Eiweiß, Magnesium, Eisen und Mangan. Zudem überzeugt er geschmacklich mit seiner fein-nussigen Note.

Er kann ähnlich wie Getreidekörnern verarbeitet werden, z.B. als Beilage wie Reis aber auch als Zutat in Gemüsepfannen und Bratlingen, zum Brotbacken, kurz angeröstet in Müslis und Porridges aber auch über Salate, Bowls und Suppen gestreut werden.

Bio-Chia

Die gesunden Wundersamen

Ursprünglich heimisch ist der Chia in Südamerika. Chia erfordert besonders warme klimatische Bindungen, um zu reifen. Um diese Sorte in Österreich zu kultivieren, wurde von Bio-Bauern eine spezielle Sorte entwickelt. Da die Züchtung in Österreich erfolgt, zeigt sich auch hier, dass sich die gesamte Wertschöpfungskette des Projekts in Österreich abbilden lässt. Die Anstrengungen der letzten Jahre haben sich gelohnt und so gelingt es heuer erstmals österreichischen Bio-Chia anzubieten.

Chia ist reich an pflanzlichem Eiweiß, sättigenden Ballaststoffen, reich an wichtigem Kalzium  und wertvollen Omega-3-Fettsäuren.

Chia ist durch die starke Quellfähigkeit schon seit einigen Jahren in Form von „Chia Pudding“ ein Dauerbrenner und aus der hippen Küche nicht mehr wegzudenken. Aber auch als veganer Ei-Ersatz lässt sie Chia wunderbar einsetzen: 1 Esslöffel Ja! Natürlich Bio-Chiasamen, aufgeweicht in 3 Esslöffeln Wasser, ersetzen beim Backen ein Hühnerei. Im rohen Zustand haben die Samen einen nussigen Geschmack, aufgequollen sind sie nahezu geschmacksneutral und bekommen eine gelartige Konsistenz. So wertet Chia Salate, Smoothies, Müslis, Joghurt und andere Gerichte auf.

Die besten Rezepte mit den heimischen Bio-Superfoods

Buchweizen, Amaranth und Chia

Buchweizen- Pilz-Bowl

Amaranth Porridge mit Birnen

Chia - Energy - Balls

Amaranth-Sauerteigbrot

Gemüsesuppe mit Buchweizen

Chia-Zitronen-Cookies

Ayurvedische Chia-Cookies

Chia-Grießkuchen mit Zitrone

Geschmorter Fenchel mit Buttersauce und Buchweizen

Buchweizen-Broccoli-Eintopf mit Senf

Amaranth-Rote-Rüben Tikkis

Amaranth-Gemüse-Auflauf mit Feta

Kommentare

Kommentar verfassen Antwort verfassen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es nocheinmal!
* Pflichtfelder
Adventskalender
Ja! Natürlich.