Bio-Kurkuma aus Österreich Bio-Kurkuma aus Österreich
Wissen

Österreichischer Bio-Kurkuma: Wo gibt’s denn so was?

Ja! Natürlich
November 9, 2020

Gemeinsam mit passionierten Bio-Bäuerinnen und -Bauern suchen wir laufend nach Möglichkeiten, neue innovative Bio-Lebensmitteln zu entwickeln. Heuer ist es erstmals gelungen, frischen Bio-Kurkuma aus dem Burgenland in den Filialen von BILLA und MERKUR anzubieten.

Die ursprünglich aus Südasien und den Tropen stammende Kurkuma ist eine Pflanzenart innerhalb der Familie der Ingwergewächse und genießt auch in Österreich immer größere Beliebtheit. Bisher hatte sich Ja! Natürlich stets dagegen entschieden, Kurkuma aus Übersee anzubieten, da diese nicht ausreichend lückenlos kontrollierbar war und somit den hohen Anforderungen von Ja! Natürlich in puncto Herstellungsbedingungen nicht standgehalten hat.

Wunderknolle Kurkuma

Die im Anbau sehr herausfordernde Gewürzpflanze wird erstmals im burgenländischen Seewinkel unter strengen Kontrollen von Bio-Landwirt Philipp Michlits für Ja! Natürlich kultiviert.

Die sensationellen Sortiments-Neuzugänge bei Ja! Natürlich sind eindrucksvolle Beispiele für die Stärkung der regionalen Landwirtschaft durch Innovation. Denn die Besonderheit liegt nicht nur darin, dass Kurkuma im burgenländischen Seewinkel gedeiht, sondern dass die heimische Kurkuma aus kontrolliert biologischer Landwirtschaft stammt. Das heißt Anbau ohne Einsatz von chemisch-synthetischen Pflanzenschutzmitteln und garantiert gentechnikfrei. Bei einem Produkt, das häufig mit der Schale verwendet wird, ist das besonders wichtig.

Die Kultivierung im Seewinkel bringt noch einen weiteren Vorteil mit sich: Der Verzicht auf lange Transportwege tut dem Klima gut, weil heimische Kurkuma gegenüber der Importware aus Übersee durch geringe CO2-Emmissionen punktet.

Kurkuma-Anbau in Österreich ist herausfordernd

Kurkuma benötigt viele warme Monate, um zu gedeihen – der Anbau in Österreich bleibt daher weiterhin eine Herausforderung und ist stark vom Wetter abhängig. Ein warmer sandiger Boden ist optimal für Kurkuma. Der Anbau erfolgt mit Jungpflanzen, die ab Mitte April ausgepflanzt werden, wenn es in den Nächten nicht weniger als 14°C hat.

Die Ernte beginnt Ende Oktober, da sich die Kurkumaknollen erst zum Schluss komplett orange färben, wenn die Temperaturen in den Nächten sinken. Davor sind sie weißlich-orange und sind nicht ganz so intensiv im Geschmack. Wenn die Blätterspitzen bzw. das ganze Grün der Pflanze langsam beginnt sich ins bräunlich-gelbe zu färben und trocken wird, ist Kurkuma bereit für die Ernte.

Bio-Kurkuma aus Österreich

Besonderheiten von österreichischem Kurkuma

Die Haut von österreichischem Kurkuma ist im Gegensatz zum peruanischen Kurkuma viel frischer, da die Knollen keine lange Lagerzeit hinter sich haben. In der Größe ähnlich, muss man die Knolle nicht schälen, da die äußere Haut weich und essbar ist.

Bio-Kurkuma schenkt Speisen eine intensiv gelbe Farbe und sorgt durch seinen würzigen, leicht erdig-bitteren Geschmack für ein besonderes Aroma. Sehr gut zum Verfeinern von Currys und Gemüsebeilagen geeignet, verspricht Kurkuma auch in Smoothies oder dem ayurvedischen Getränk „Goldene Milch“ ein exotisches Geschmackserlebnis.

Nur für kurze Zeit erhältlich!

Erfahre hier mehr über unseren Bio-Ingwer!

Kommentare

Kommentar verfassen Antwort verfassen

Vielen Dank für deine Nachricht!
Diese wird von uns geprüft und in Kürze freigeschalten.
Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es nocheinmal!
* Pflichtfelder
Pflanze, die aus einem Karton herauswächst als Green Packeging Icon
Green
Packaging