Hol dir jetzt frische Bio-Kräuter in deinen Garten und deine Küche!

Wenn du auch meinst, keinen grünen Daumen zu haben – keine Sorge! Die meisten Topfkräuter erfordern nur wenig Aufwand, mit ein wenig Aufmerksamkeit und liebevoller Pflege laufen sie so richtig zur Höchstform auf. Dann entwickeln sie ihr unvergleichliches Aroma, gedeihen prächtig und bleiben Krankheiten gegenüber resistent.  Ja! Natürlich Bio-Kräutertöpfe gibt es jetzt in jeder BILLA und MERKUR Filiale – hol dir die köstlichen Seiten des Sommers nach Hause!

Hier noch die wichtigsten Tipps zur Kräuter-Pflege:

1. Fleißige Ernte – schönes Wachstum

Je fleißiger du erntest, desto schöner entwickeln sich deine Gewürzkräuter. Während man beim Rosmarin und Thymian ganze Äste erntet, sollte man beim Basilikum und der Petersilie die oberen Blatttriebe und keine einzelnen Blätter abknicken. Dadurch können die Pflanzen besser in die Breite wachsen. Hat man die Kräuter erstmal geerntet, müssen sie möglichst schnell in der Küche zum Einsatz kommen, denn ihre ätherischen Öle verflüchtigen sich relativ schnell und mit ihnen auch das Aroma der würzigen Pflanzen.

2. Gieße mit Maß und Ziel!

Mediterrane Kräuter wie Rosmarin, Oregano oder Thymian vertragen Trockenheit ausgesprochen gut, daher brauchst du diese nur in Maßen zu gießen. Kräuter mit großen saftigen Blättern, wie Basilikum, Petersilie und Schnittlauch verdunsten an heißen Sommertagen mehr und sind dann für einen kräftigen Schluck Wasser dankbar. Gieße deine Kräuter, soweit möglich, mit weichem Regenwasser oder abgestandenem Leitungswasser, bei dem sich der Kalk bereits abgesetzt hat. Wässere immer nur den Boden durchdringend, überbrause niemals die Pflanze selbst!

3. So kommen Kräuter in deiner Küche zum Einsatz

Wichtig bei der Zubereitung der meisten Kräuter ist, dass sie nicht zu früh und nicht zu heiß verarbeitet werden. Besonders das Basilikum sollte erst kurz vor dem Servieren der Speise zugefügt werden. Wie beim Klassiker schlechthin – mit Tomaten und Mozzarella serviert – entfaltet das Basilikum sein Aroma am besten frisch und als ganzes Blatt.

Hier erfährst du mehr über den Bio-Kräuteranbau bei unserem Bio-Kräuterbauern Erwin Binder im Burgenland. Und hier findest du regelmäßig tolle Rezepte und wervolles Kräuterwissen von unserer Bio-Bäuerin Andrea Rieder.

4. So hast du länger was davon: Kräuter trocknen!

Wer seine Kräuter trocknen will, sollte dies am Besten im Sommer tun. Kräuter auf ein Gitter auflegen und im Schatten trocknen lassen. Nach dem Trocknen die Blätter am besten in dunkle Glasbehälter füllen, bei hellen Gläsern zerstört das einfallende Licht das Aroma schneller.

Bio-Info

Verwende ausschließlich Bio-Kräuter, denn diese sind ohne chemisch-synthetische Spritz- und Düngemittel gewachsen. Die sensiblen Bio-Kräuter werden durch den äußerst aufwendigen gezielten Einsatz von Nützlingen vor Schäden bewahrt.

Unsere Bio-Kräuter im Überblick

Bio-Basilikum

Unser Bio-Basilikum kommt aus St. Andrä in dem burgenländischen Seewinkel. Dort wird er von unserem langjährigen Partner und Bio-Bauern Erwin Binder gemäß der biologischen Landwirtschaft kultiviert. Basilikum duftet und und schmeckt süß-pfeffrig, ein wenig wie nach Nelken. Getrocknet hat Basilikum einen leicht herben Geschmack.

Bio-Schnittlauch

Unser Bio-Schnittlauch zählt zu den beliebtesten österreichischen Küchenkräutern und überzeugt mit seinem mild-feinen Lauchgeschmack. Kultiviert wird er im burgenländischen St. Andrä von unserem langjährigen Bio-Partner Erwin Binder.

Bio-Rosmarin

Unser Bio-Rosmarin wird im burgenländischen Seewinkel von unserem langjährigen Bio-Bauern Erwin Binder kultiviert. Er weist einen aromatischen Geruch auf, der leicht an Eukalyptus und Kampfer erinnert. Im Geschmack ist er harzig und leicht bitter.

Bio-Dille

Unsere Bio-Dille zeichnet sich durch ihren holzigen Duft und würzigen Geschmack aus.

Bio-Kerbel

Unser Bio-Kerbel kommt aus dem Burgenland. Seine hellgrünen Blätter erinnern an Farne und sein süßes sowie würziges Aroma zeichnet ihn aus. Als Würzkraut für Suppen und Saucen wird er Großteils verwendet. Er schmeckt auch gut in Kräuterbutter, Kräuteressigen, Salate und Frischkäse.

Bio-Petersilie

Unsere Bio-Petersilie wird im Burgenland kultiviert. Erkennbar ist sie an den dunkelgrünen, fiedrigen Blättern und dem würzigen Geschmack. Petersilie wird nach dem Garen in Gemüse- oder Fleischspeisen und Suppen hinzugegeben. Das Kraut verleiht den würzigen Pepp auch in Kräutersuppen und ¿saucen oder Eintöpfen.

Bio-Pfefferminze

Aus dem Burgenland kommt unsere Bio-Pfefferminze. Die grünen Blätter eignen sich für erfrischende Wassergetränke mit Zitrone und Gurke, aber auch für Cocktails und wohltuende Tees im Winter. Pfefferminze wird auch für Suppen, Pesto, Salate und Marinaden oder Wild und faschiertes orientalischer Art verwendet.

Bio-Melisse

Aus dem Burgenland kommt unsere Bio-Melisse. Ihr erfrischendes Aroma erinnert an Zitrone oder Zitronengras. Vor allem in hellen Soßen, zu Spargel, in Cremesuppen oder leichten Essigen und Kräuterölen entfaltet sie ihren herrlichen Geschmack. Sie harmoniert auch gut mit Süßspeisen.

Bio-Majoran

Unser Bio-Majoran wird im Burgenland kultiviert. Sein kräftiger und würziger Geschmack zeichnet ihn aus, weshalb er oft Verwendung in deftigen Speisen und Eintöpfen findet. Gut eignet sich Majoran auch für Hülsenfrüchte, Gemüse- sowie Fischgerichte oder auch für vegetarische Brotaufstriche.

Bio-Salbei

Unser Bio-Salbei duftet herrlich kräftig-aromatisch und weist eine würzig sowie leicht bittere Geschmacksnote auf. Er kommt von unserem Bio-Bauern Erwin Binder aus dem burgenländischen Seewinkel.

Bio-Liebstöckl

Unser Bio-Liebstöckel wird im Burgenland angebaut. Bekannt ist er auch unter dem Namen Sellerie- oder Maggikraut. Aufgrund seines würzigen Geschmacks eignet er sich vor allem für Suppen, Eintöpfe, Saucen, Gemüse-, Fleisch- und Fischgerichte. Hierzu sollte er jedoch sparsam verwendet werden.

Bio-Thymian

Aus dem Burgenland stammt unser Bio-Thymian. Sein leicht herber und bitterer Geschmack zeichnet ihn aus. Mit Thymian werden zahlreiche mediterrane Speisen gewürzt. Gerne wird er für Suppen, Gemüsegerichte, Faschiertes, Leberknödel sowie Grillöle oder zum Aromatisieren von Honig herangezogen.

Bio-Oregano

Unser Bio-Oregano aus dem burgenländischen Seewinkel ist aus der mediterranen Küche nicht mehr wegzudenken. Geschmacklich überzeugt er mit einer aromatisch-würzigen Note.

Bio-Chili getrocknet

Den besonderen Geschmack erhalten die Chiliflocken durch eine Mischung der unterschiedlichsten Chilisorten wie beispielsweise Aciburun, De Cayenne und Elefant. Mit Schärfegrad 6 und 18.700 Scoville ist für eine intensive Schärfe gesorgt. Nach der händischen Ernte werden die Chilis sorgfältig getrocknet und geschnitten - so bleibt der intensive Geschmack erhalten.

Bio-Oregano getrocknet

Unser Bio-Oregano wird in Ober- und Niederösterreich angebaut und händisch geerntet. Anschließend wird er schonend getrocknet. Bei Oregano ist es besonders wichtig, dass zwischen Ernte und Trocknung nur wenig Zeit vergeht. Unser Ziel ist es, das Maximum an Inhaltsstoffen zu bewahren. Der Oregano wird deswegen inklusive dem Stängel getrocknet und erst nachher gerebelt und geschnitten.

Bio-Thymian getrocknet

Unsere Bio-Kräuter stammen ausschließlich aus österreichischer Bio-Landwirtschaft. Die Besonderheit ist das spezielle, schonende Trocknungs- und Aufbereitungsverfahren, das ein Maximum an Inhaltsstoffen bewahrt. Der Bio-Thymian wird mitsamt dem Stängel getrocknet. Die Blätter werden anschließend gerebelt und weiterverarbeitet.

Bio-Currykraut

Unser Bio-Currykraut riecht angenehm nach dem Curry-Gewürz. Die Pflanze stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum und ist mit Kräutern wie dem Löwenzahn oder der Ringelblume verwandt.