frisch aus dem Ofen frisch aus dem Ofen
Ernährung, Kochen, Wissen

Die häufigsten Fehler beim Backen vermeiden

Ja! Natürlich
Februar 23, 2021

Beim Backen sollte nicht nur das Endergebnis gut schmecken, es soll vor allem Spaß machen oder? Beides wird leider schwierig, wenn man die ein oder andere Kleinigkeit vergisst oder nicht beachtet. Die Gründe für misslungene Torten, Kuchen, Muffins und Co. können vielfältig sein, doch Fehler beim Backen können mit ein paar Tipps und Tricks ganz einfach vermieden werden.

Grundvoraussetzungen: Check

Biologische Zutaten sind eine gute Grundlage zum erfolgreichen Backen! Überprüfe am Besten bevor du startest, ob alle Zutaten vorhanden sind und wiege Mehl, Zucker, Wasser etc. im vorhinein ab. Vorbereitung ist bekanntlich alles und mindert den Stress bei der Zubereitung. Los geht’s!

Erfahre alles über unsere Mehle!

Die häufigsten Fehler beim Backen

Fehler 1: Mehl falsch abmessen

Vermutlich die Mehrheit füllt das Mehl direkt aus der Verpackung oder dem Aufbewahrungsbehälter in den Messbecher, geht schnell und ist leicht gemacht. Jedoch wird hier viel Luft untergemischt und das Ergebnis kann verfälscht werden. Bei peniblen Rezepten, kann das echt ein Problem sein.

Tipp: Am besten das Mehl Löffel für Löffel einfüllen und die Oberfläche dabei immer etwas Glätten.

Fehler 2: Teig übereifrig mixen

Gleichmäßig Teig rühren ist schön und gut, aber wenn man den Handmixer oder die Küchenmaschine zu hoch einstellt, erhitzen die einzelnen Komponenten zu stark und der Teig wird „übermixt“.

Tipp: Hier gilt, langsam, gleichmäßig und dem Teig Zeit lassen.

Fehler 3: Ofentür während des Backvorgangs öffnen

Während das Meisterwerk im Backofen ist, sollte man natürlich den Garvorgang im Auge behalten, vor allem bei einem Ofen der neu ist. Im besten Falle, bleibt die Ofentür aber geschlossen, denn jedes Öffnen verändert die Innentemperatur und kann zu einem Einstürzen des Teiges führen. Besonders bei Soufflés oder Tartes zu Beachten.

Tipp: Nach der Mindestbackzeit einfach die Stäbchenprobe durchführen.

Fehler 4: Kuchen und Co. direkt aus dem Backofen holen

Die Küchenuhr piepst und schnell wird der Kuchen rausgeholt aus der wohligen Wärme. So wird es meistens gemacht. Doch ein zu starker Temperaturschock kann auch dafür sorgen, dass der Kuchen zusammenfällt. Bei Cheesecake oder Biskuitteig kann das sehr leicht passieren.

Tipp: Backofen ausschalten, Backofentür einen Spaltbreit öffnen und das Backwerk im auskühlenden Ofen für 10-15 Minuten stehen lassen.

Fehler 5: Eier und Butter sind zu kalt

Steht im Rezept, dass die Butter Zimmertemperatur haben muss und zu Beginn mit den Eiern verrührt werden muss, sollte man das wirklich ernst nehmen. Denn sonst kann es passieren, dass der Teig gleich zu Beginn gerinnt. Das ist ein typischer Backfehler, kann aber ganz leicht verhindert werden!

Tipp: Rezept vor Beginn des Backens gut durchlesen, Butter und Eier einfach rauslegen um Zimmertemperatur zu erreichen.

Fehler 6: Abgelaufenen Germ oder Backpulver verwenden

Du hast Germ oder Backpulver mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum von vor einem halben Jahr daheim? Oft kann man bei Backzutaten wirklich ein Auge zudrücken, vor allem bei geschlossenen. Doch Triebmittel sollten nicht länger als ein Monat abgelaufen sein, sonst arbeiten Germ und Backpulver nicht mehr richtig.

Tipp: Vor jedem Backen das Mindesthaltbarkeitsdatum checken und als Gelegenheitsbäcker keine Mengepakete an Backpulver oder Trockengerm kaufen, sondern eher bei Bedarf.

Dinkelblätterteig
österreichischer Bio-Dinkel

Locker, luftig, knusprig und ohne Palmöl!

Kennst du den palmölfreien Ja! Natürlich Bio-Dinkelblätterteig?

Unser Bio-Dinkelblätterteig darf  in keinem Kühlschrank mehr fehlen. Ob als pikanter Strudel oder süße Nachspeise – schnell zubereitet & immer köstlich.

Dazu noch ein kleiner Backtipp: Sollten deine Blätterteig-Bäckereien zusammenfallen, liegt es oft an einer zu kurzen Backzeit oder zu niedrigen Temperaturen! Blätterteig-Produkte lassen wir ca. 20-25 Minuten bei 180 bis 200 °C im Ofen.

Erfahre hier mehr!
Süß und pikant

Ab in den Ofen - die besten Rezepte für Hobby Bäcker

Backofen

Ofen beim Backen vorheizen?

Während das Vorheizen des Backrohrs beim Kuchenbacken oftmals überflüssig ist, wird es bei Keksen und Brot empfohlen. Um das gewünschte Backergebnis zu erzielen, benötigen sie eine bestimmte Starttemperatur. Beim Aufheizen sollte sich nichts im Ofen befinden: Backbleche, Formen und Gitter nehmen Wärme auf und binden so unnötig Energie.

Backst du einen Kuchen, Muffins oder pikante Speise, ist das vorheizen nicht notwendig!

WICHTIG: beim Backen immer die korrekte Ofentemperatur einstellen und nicht Pi mal Daumen.

Tipps zum Energiesparen!
Die besten Bio-Zutaten für erfolgreiches Backen

Bio-Blätterteig

Für den Ja! Natürlich Butter-Dinkelblätterteig wird ausschließlich bester österreichischer Bio-Dinkel verwendet. Der Dinkel stammt von den Getreideanbaugebieten aus Niederösterreich und dem Burgenland. Beim Anbau des Bio-Getreides wird auf Gentechnik und chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel verzichtet. Bei der Herstellung des Blätterteiges setzen wir kein Palmöl ein. Stattdessen wird feine Bio-Butter verwendet, die dem Ja! Natürlich Butter-Dinkelblätterteig eine einzigartige Geschmacksnote verleiht.

Bio-Roggenvollkornmehl aus dem Bio-Zentrum Lobau der Stadt Wien

Das Bio-Getreide für das Ja! Natürlich Bio-Roggenvollkornmehl stammt ausschließlich von den Ernteflächen des Bio-Zentrums Lobau der Stadt Wien, einem beliebten und wertvollen Nah-Erholungsraum der WienerInnen.

Bio-Edelvollmilchschokolade

Die Ja! Natürlich Bio-Edelvollmilchschokolade wird mit Fairtrade-Kakao aus Peru hergestellt. Die Mischung der Kakaosorten Trinitario und Forastero wird in einer Schweizer Schokoladenmanufaktur zu dem fruchtig-blumigen Schokoklassiker verarbeitet. Ja! Natürlich ohne Palmöl!

Bio-Hanfmehl

Beim Ja! Natürlich Bio-Hanfmehl handelt es sich um ein 100% österreichisches Bio-Produkt. Zur Herstellung werden hochwertige, heimische Hanfsamen aus kontrolliert biologischem Anbau verwendet.

Bio-Dinkeldrink

Unser Bio-Dinkel Drink ist ein besonders schmackhaftes, rein pflanzliches, ungesüßtes Produkt. Er besteht aus bestem Bio-Dinkel aus den Regionen des Burgenlandes und Niederösterreichs. Von Natur aus laktosefrei ist der Dinkel Drink für alle, die auf Milchzucker verzichten wollen, die perfekte genussvolle Alternative.

Bio-Nougatcreme

Unsere Bio-Nougatcreme kommt komplett ohne Palmöl aus. Der hohe Haselnussanteil liefert zusammen mit der Bourbon-Vanille ein herrlich nussiges Geschmackerlebnis. Der eingesetzte Bio-Kakao ist Fairtrade zertifiziert. Das österreichische Magermilchpulver macht die Nougatcreme besonders cremig.

Bio-Haferflocken

Der Hafer für unsere Bio-Haferflocken reift auf österreichischen Böden wo er ausreichend Zeit zum Reifen erhält. So kann er seinen Geschmack gut entfalten. Die Haferflocken sind reich an Ballaststoffen. Sie enthalten Folsäure und sind reich an Mangan und Vitamin K. Die Folsäure unterstützt das Immunsystem und das Mangan trägt dazu bei, die Zellen vor oxidativem Stress zu schützen.

Bio-Mandelmus weiß

Für unser weißes Bio-Mandelmus werden geschälte und ungeröstete Mandeln aus Sizilien verwendet. Bei der Verarbeitung in Italien werden die Mandeln zunächst gemahlen und anschließend mit einer Kugelmühle verfeinert. Dieses schonende Verfahren ist für die cremige Konsistenz essentiell und garantiert, dass alle wertvollen Inhaltsstoffe erhalten bleiben.

Bio-Leinsaat

Unsere Bio-Leinsamen werden ausschließlich in kontrolliert biologischer Landwirtschaft in Österreich angebaut. Die wertvollen Nährstoffe und der feine Geschmack der Leinsaat machen das Produkt zu einem der beliebtesten Ölsaaten in der Vollwertküche.

Bio-Ahornsirup Grad A

Unser Bio-Ahornsirup wird aus dem Saft wildwachsender Ahornbäume in Kanada gewonnen. Erfahrene Farmer ernten den Sirup nach strengsten biologischen Richtlinien. Das sichert jedem Genießer den reinen, unverfälschten Geschmack. Ja! Natürlich Ahornsirup Grad A wird gleich zu Saisonbeginn geerntet und hat daher ein besonders mildes Aroma.

Bio-Freilandeier L

Unsere Bio-Eier stammen von freilaufenden Hühnern und sind zu 100 % aus Österreich. Die Tiere leben in einem artgemäßen Umfeld mit viel Auslauf sowohl im Hühnerhaus, als auch im Freien. Was den Hühnern gefüttert wird, steckt auch im Ei, weshalb sie mit natürlichem Bio-Futter ohne synthetische Farbstoffe versorgt werden.

Bio-Feigen getrocknet

Unsere Bio-Feigen werden in der Türkei angebaut, wo sie vollständig am Baum reifen. So können sie in der Sonne ihren angenehm süßen Geschmack und ihr frisches Aroma entwickeln. Sollten die Feigen von einer weißen Schicht überzogen sein, so sind sie ausgezuckert. Dies passiert vor allem bei Früchten, die besonders süß sind, was wiederum ein Qualitätskriterium ist.

Bio-Trinkkakao

Der milde Geschmack und die besondere Cremigkeit unseres Bio-Trinkkakaos machen ihn überaus beliebt bei Kindern. Der Bio-Kakao kommt natürlich komplett ohne künstliche Aromen aus. Mit österreichischem Bio-Zucker und Bio-Magermilchpulver verfeinert, versüßt der Bio-Kakao die Morgenstunden.

Bio-Dinkelmehl glatt, Type 700

Schon im Mittelalter beschrieb Hildegard von Bingen, die Begründerin der modernen Hildegard-Medizin, die positiven ernährungsphysiologischen Eigenschaften von Dinkel. Ihm wird eine größere Verträglichkeit als herkömmlichem Weizen zugeschrieben. Das Getreide für unser Bio-Dinkelmehl stammt zu 100 % aus österreichischer Landwirtschaft und wird in der traditionellen Rannersdorfer Bio-Mühle schonend vermahlen.

Bio-Edelbitterschokolade Orange

Die Basis für unsere hervorragende Bio-Edelbitterschokolade mit Orangen ist neben hochwertigen Rohstoffen in Bio-Qualität auch die Herstellung. Die Konsistenz wird durch das so genannte Conchieren erreicht, wobei die Schokoladenmasse behutsam stundenlang erwärmt und verrührt wird, um optimale Cremigkeit zu erreichen.

Bio-Edelbitterschokolade 60%

Die Ja! Natürlich Bio-Edelbitterschokolade mit 60 % Kakaoanteil vereint Fairtrade-Kakao aus Ecuador und der Dom. Republik. Die Edelkakaosorte Trinitario überzeugt mit fruchtig-blumiger Note, welche durch die schonende Herstellung in einer Schweizer Schokoladenmanufaktur besonders gut zur Geltung kommt. Ja! Natürlich palmölfrei und vegan!

Bio-Apfelmus Sorte Topaz

Für unser Bio-Apfelmus werden ausschließlich heimische Äpfel der Sorte Topaz verwendet. Die Herstellung und Abfüllung erfolgen in Oberösterreich. Dabei wird ein schonendes Verfahren angewendet, wodurch viele wertvolle Inhaltsstoffe erhalten bleiben: Nachdem die handverlesenen Äpfel gewaschen wurden, werden sie unter Sauerstoffabschluss kalt gerieben. Unmittelbar danach wird das Mus kurzzeitig schonend erhitzt, um es ohne Zusatzstoffe haltbar zu machen.

Bio-Zitronen

Unsere Bio-Zitronen haben einen säuerlichen Geschmack. Gemäß der biologischen Landwirtschaft werden sie ohne den Einsatz von chemisch-synthetischen Pflanzenschutzmitteln kultiviert. Auch die Schale bleibt unbehandelt und kann somit bedenkenlos verwendet werden - ob zum Verfeinern von Kuchen, Tees oder Nachspeisen.

Bio-Edelvollmilchschokolade mit Haselnussstückchen

Die Ja! Natürlich Bio-Haselnussschokolade wird mit Fairtrade-Kakao aus Peru hergestellt. Fair gehandelter Kakao und knackige Bio-Haselnussstückchen werden in einer Schweizer Schokoladenmanufaktur mit unserer Bio-Edelvollmilchschokolade kombiniert - für alle die es knackig mögen. Ja! Natürlich ohne Palmöl!

Bio-Apfel-Bananenmus

Das Ja! Natürlich Bio-Apfel-Bananenmus wird aus besten österreichischen Bio-Äpfeln Golden Delicious und ausgewählten Bio-Bananen hergestellt. Das verarbeitete Bio-Obst wächst natürlich heran und kommt dabei gänzlich ohne den Einsatz von chemisch-synthetischen Pflanzenschutzmitteln aus.

Bio-Schlagobers

Unser Bio-Schlagobers besteht aus bester Bio-Milch der Region Nationalpark Hohe Tauern. Ob zum Saucen-Verfeinern oder geschlagen, zu Kaffee und Kuchen - das Schlagobers ist ein wahrer Genuss.

Bio-Rhabarber

Unser Bio-Rhabarber schmeckt leicht säuerlich. Er kommt aus Niederösterreich und wird bis zum 24. Juni geerntet. Dies folgt einer bäuerlichen Tradition, da die Pflanze Zeit benötigt, sich für die nächste Saison zu regenerieren. Die Blattstiele sind der essbare Teil der Pflanze. Diese müssen verkocht und nicht roh gegessen werden.

Bio-Schafheumilch

Die Bio-Schafheumilch stammt von ausgewählten Schafbauern aus dem Waldviertel und dem Mühlviertel. Die Schafe haben viel Auslauf und bekommen im Sommer Gras, Klee und frische Kräuter, im Winter nur Heu und Getreideschrot zu fressen. So geben die Tiere rund ums Jahr beste Heumilch in höchster Bio-Qualität.

Bio-Ziegenfrischkäse natur

Unser mild-aromatischer Bio-Ziegenfrischkäse kommt aus dem oberösterreichischen Alpenvorland und wird in der Stiftskäserei Schlierbach sorgfältig aus Ziegenmilch gekäst. Ziegenmilch hat eine lange Tradition in der Geschichte der Ernährung und hat besonders in den Mittelmeerländern, der Schweiz und in Frankreich einen hohen Stellenwert.

Butter Blätterteig
Roggenvollkornmehl aus der Lobau
Vollmilch Schokolade
Bio-Hanfmehl aus Österreich
Bio-Ahornsirup
Bio-Dinkelmehl glatt
Bio-haselnuss SChokolade
Apfel_Bananen_Mus

Tipps für alternatives Backen ohne Mehl, Zucker oder Ei

Zum Beitrag!
Teig zubereiten

Kommentare

Kommentar verfassen Antwort verfassen

Vielen Dank für deine Nachricht!
Diese wird von uns geprüft und in Kürze freigeschalten.
Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es nocheinmal!
* Pflichtfelder