Weidejungrinder Weidejungrinder
Wissen

Stehen für höchstes Tierwohl:
Unsere Bio-Rinder

Ja! Natürlich
Februar 3, 2022

Unsere Ja! Natürlich Bio-Produkte stehen immer schon für höchstes Tierwohl. Ginge es doch allen Rindern so gut wie unseren Bio-Weidejungrindern, Heumilchkühen und ihren Kälbern! Weil für alle unsere Jungrinder striktes Anbinde-Verbot gilt, wachsen sie frei und natürlich im Herdenverband und in Mutterkuhhaltung auf.

Im Freilaufstall oder unter freiem Himmel auf der Weide gibt es nur frisches Bio-Gras, Kräuter und Heu von unseren heimischen Bio-Bauern zu futtern, die stolz darauf sind, höchstes Tierwohl zu garantieren und anderen ein Vorbild zu sein. Gut für uns. Und die Tiere, natürlich!

Besuch auf dem Bio-Bauernhof: Unsere Bio-Weidejungrinder

Dauer: 00:46
Gut für uns und die Tiere, natürlich!

Wir garantieren höchstes Tierwohl

1

365 Tage Freilauf und Leben im sozialen Herdeverband
Leuchtende Glühbirne als schwarzes Icon auf weißem Hintergrund

2

striktes Anbinde-Verbot
Leuchtende Glühbirne als schwarzes Icon auf weißem Hintergrund

3

natürliche Mutterkuhhaltung
Leuchtende Glühbirne als schwarzes Icon auf weißem Hintergrund

4

100% Bio-Futter aus Österreich
Die Natur braucht keinen Menschen zum Überleben, die Menschen brauchen die Natur.
Matthias Hofer, Bio-Landwirt (hält Bio-Weidejungrinder im Mostviertel)
Unsere liebsten Rezepte mit Bio-Weidejungrind

Bei uns kommt nur die höchste Qualität auf den Teller

ob von Kuh, Schaf oder Ziege

Heublumenmilch-Produkte sind die Stars in der Küche

Ja! Natürlich steht für höchstes Tierwohl

Dauer: 00:35

Kommentare

... und Papa Ochse? Geht's noch?

Jutta Pemwieser
10.10.2021 um 22:53
ja! Natürlich

Liebe Jutta, vielen Dank für deine Nachricht. Beim neuen TV Spot spricht das Schweinderl jedoch von Mama Kuh und Papa Muxl 😉 Hab noch einen schönen Tag! Liebe Grüße, dein Ja! Natürlich Team

Sabrina Wiedenhofer
ja! Natürlich Team
11.10.2021 um 10:18

Frisch gekocht Seite 175 : Verbot der Enthornung von Rindern! Auf dem Foto zwei Kühe und ein Kalb ohne Hörner!!!! Ich bin entsetzt und Frage mich, ob und wie die anderen Kriterien überprüft werden.

Edith Agostinelli
30.11.2021 um 10:55
ja! Natürlich

Liebe Edith, Vielen Dank für deinen Hinweis. Die Abbildung der hornlosen Tiere in Verbindung mit der Aussage bzgl. des Enthornungsverbotes bei Ja! Natürlich ist leider tatsächlich verwirrend. Grundsätzlich gilt bei Ja! Natürlich das Enthornungsverbot für unsere Weidejungrinder, aber nicht zwingend für die Mutterkühe. Bei unseren Milchkühen gibt es behornte und enthornte Tiere. Horntragende Tiere benötigen jedoch mehr Platz und ein angepasstes Haltungssystem, um Verletzungen zu vermeiden. Wir werden bei zukünftigen Beiträgen darauf achten, noch transparenter zu kommunizieren. Liebe Grüße, dein Ja! Natürlich Team

Sabrina Wiedenhofer
ja! Natürlich Team
09.12.2021 um 16:54

Mich würde interessieren, ob auch in der Milchproduktion die Mutterkuhhaltung eine Rolle bei ja!natürlich spielt - leider kann man dies nicht auf Ihrer Homepage finden.

Doris
24.02.2022 um 17:45
ja! Natürlich

Liebe Doris, vielen Dank für deine Nachricht. Grundsätzlich ist zwischen Fleischrinderhaltung und Milchviehhaltung zu unterscheiden. In der Fleischrinderhaltung wird meistens die Mutterkuhhaltung praktiziert (siehe Ja! Natürlich Weidejungrind). Dabei laufen die Kälber in der Gruppe mit und verbleiben abhängig von der Produktionsform Monate bzw. bis zur Geschlechtsreife bei der Mutter. In der klassischen Milchviehhaltung werden die Kälber meist vom Muttertier getrennt, diese Umstellung kann Tage bis zu einer Woche dauern. Liebe Grüße, dein Ja! Natürlich Team

Sabrina Wiedenhofer
ja! Natürlich Team
25.02.2022 um 09:21

Sehr geehrte Frau Wiedenhofer, wenn den Milchkühen - also auch den Ja! Natürlich-Milchkühen - die Kälber weggenommen werden und diese bekanntermaßen keine Muttermilch bekommen, damit die Milchproduktion für die Menschheit nicht darunter leidet, können Sie nicht schreiben: Unsere Ja! Natürlich Bio-Produkte stehen immer schon für höchstes Tierwohl. Ginge es doch allen Rindern so gut wie unseren Bio-Weidejungrindern, Heumilchkühen und ihren Kälbern! Denn da denkt der unwissende Konsument, dass es auch den Milchkühen und ihren Kälbern gut geht, was allerdings nicht der Fall sein kann, wenn Mutter und Kalb unmittelbar nach der Geburt getrennt werden und das Kalb keine Muttermilch bekommt. Diese Irreführung von Konsumenten ist äußerst unverantwortlich. Mit freundlichen Grüßen Karin Lechner

Karin Lechner
31.03.2022 um 20:25

Kommentar verfassen Antwort verfassen

Vielen Dank für deine Nachricht!
Diese wird von uns geprüft und in Kürze freigeschalten.
Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es nocheinmal!
* Pflichtfelder
Obst & Gemüse Icon
Newsletter