Smoothies Smoothies
Ernährung, Wissen

So wird ein Detox Day zum Feel Good Day

Margit Fensl
Januar 7, 2023

Detox ist die Abkürzung für den englischen Begriff Detoxification, was so viel wie Entgiftung bedeutet. Eine Entgiftung des Körpers gelingt am besten, wenn man bestimmte Gifte meidet, sich vitalstoffreich ernährt und Esspausen einhält. Damit wird der Körper gereinigt. Mit Bewegung an frischer Luft und Mediation wird daraus ein richtiger Feel Good Day. Hol dir die 10 Schritte vom Detox Day zum Feel Good Day.

10 Schritte vom Detox Day zum Feel Good Day

So einfach geht's!
Loslassen was nicht gut tut

1: Vermeide Gifte

Du fühlst dich unwohl, müde oder hättest gerne ein paar Kilo weniger?  Du entlastest deinen Körper, wenn du im ersten Schritt folgendes vermeidest:

  • Minderwertige Lebensmittel (Zucker, Süßes, Fastfood)
  • Ständiges Essen ohne Pausen
  • Alkohol
  • Zusatzstoffe
  • Pestizide
  • Stress, Ärger

Woman Chopping food ingredients
Iss saisonal

2: Iss reichlich Obst und Gemüse

Genieße Bio-Gemüse, wie Stangensellerie, Radieschen, Karotten, Kürbis, Rote Rüben, Brokkoli, Karfiol, Fenchel, Kohlrabi, Paprika und Kräuter und bereite damit Gemüsesuppen, gekochtes Gemüse, Gemüsestrudel und leichte Gerichte zu. Köstlich sind auch Salate und Sprossen. Als Nachspeise genieße ein Kompott oder frisches Bio-Obst, wie Apfel, Birne, Beeren, Kiwi, oder Zitrusfrüchte.

Unterstützt deine Muskeln

3: Pflanzliches Eiweiß tut gut!

Um deinen Eiweißbedarf zu decken, iss jetzt vermehrt pflanzliches Eiweiß. Es steckt in Pilzen, wie Champignons, Kräuterseitlingen, Austern- und Shiitakepilzen. Greife zu knackigen Nüssen, oder cremigem Mandelmus. Köstlich schmecken auch Hülsenfrüchte, wie Berglinsen, Hummus, oder gönn dir unseren Tofu oder einen Sojadrink.
Auch Samen und Saaten, wie Sonnenblumen-, Kürbiskerne, Leinsamen, Sesam, Chia und Hanfmehl enthalten wertvolles Eiweiß.

Schmecken köstlich

4: Nimm reichlich Kräuter und Gewürze

Verwende bei deinen Gerichten reichlich Bio-Kräutermischungen. Und bereite dir Bio-Kräutertees zu, sie schmecken gut und tun gut: 1,5 bis 2 Liter pro Tag sind ideal und wechsle die Teesorten immer wieder ab.

Beste Bio-Qualität!

5: Bio ist besser

Verwende pflanzliche Produkte aus biologischem Anbau, denn diese wachsen ohne Kunstdünger und ohne chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel und sind gentechnikfrei. Zudem enthalten Bio-Produkte keine künstlichen Süßstoffe und Aromen, Geschmacksverstärker, Phosphate und Palmöl, diese künstlichen Stoffe würden deinen Körper nur unnötig belasten.

Runterschlingen verboten!

6: Kaue gründlich, mindestens 30 Mal!

Damit wird das Essen schon vorverdaut, besser aufgeschlossen und  bekömmlicher.

Reinigt deine Zellen

7: Mach Ess-Pausen

Genieße dein Essen innerhalb 8 Stunden und mache für 16 Stunden eine Pause. Intervallfasten hilft dir deinen Körper zu reinigen.

Hier findest du Infos zu Intervallfasten.

Genieße!

8: Iss in Ruhe

Genieße dein Essen mit allen Sinnen, so kann dein Körper die Nahrung am besten aufnehmen. Damit fühlst du dich nach der Mahlzeit so richtig wohl.

Raus an die frische Luft!

9: Bewegung macht fit

Erhole dich mit einem Spaziergang oder Sport an der frischen Luft, so bringst du deinen Kreislauf in Schwung und entspannst gleichzeitig.

Feel good!

10: Meditiere täglich

Durch Meditieren entspannt sich dein Körper und kommt zur Ruhe, gönne dir diese täglich Auszeit.

Genieße deinen Detox-Day

Frühstück

Frühstück (je nach Intervallfasten-Typ, kann auch später oder als Nachspeise eingenommen werden)

  • 1 -2 Tassen Kräutertee trinken.
  • Frische Früchte schneiden, oder gekocht als Kompott mit „warmen“ Gewürzen, wie Zimt, Nelken, Koriander, je nach Verträglichkeit. Oder eine Gemüsesuppe.
  • Als Eiweißquelle Nüsse, Samen oder Nussmus, 1 EL Leinsamen schroten und dazugeben.

Mittagessen und/oder Abendessen (spätestens 4 Stunden vor dem Schlafen)

  • Gemüseteller, Salate, mit 1 EL kaltgepresstem Leinöl.
  • Oder gekochtes / gebratenes Gemüse in Oliven- oder Kokosöl.
  • Reichlich frische Kräuter (Petersilie, Schnittlauch, Thymian, Rosmarin, Oregano) und Gewürze (Kurkuma, Ingwer, Koriander, Wacholderbeeren, Lorbeer).
  • Oder Suppe aus frischem Gemüse (Karotten, Rote Rüben, Erdäpfel, Zucchini, Broccoli, Karfiol) oder gedünstetes oder gebratenes Gemüse.
  • Samen (Sesam, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne) und Nüsse (Mandeln, Haselnüsse) darüber streuen.
  • 1 Kartoffeln gekocht oder 2- 3 EL gekochter Reis, Hirse, Buchweizen oder Amaranth.
  • Als Eiweißquelle Shiitake-, Austernpilze, Kräuterseitlinge od. Sprossen in Olivenöl gebraten/kochen, oder gekochte Hülsenfrüchte, sowie Hummus, Tofu.

Trinken nicht vergessen!

Über den Tag verteilt viel (warmes oder gekochtes) Wasser und Kräutertee trinken.

Hole dir diesen Energieschub! Der Körper wird dir diese Erholung danken.

Wie geht Intervallfasten?

Erfahre hier mehr!

Mehr Infos findet ihr in den Büchern von dem Bestseller Autorentrio: Margit Fensl, P.A. Straubinger und Nathalie Karré, Kneipp Verlag:

  • Der Jungbrunneneffekt: Wie 16 Stunden Fasten Ihr Leben verändert (Bestseller 2019)
  • Der Jungbrunneneffekt: das Praxisbuch (Bestseller 2019)
  • Die Jungbrunnen-Küche (Bestseller 2021)

Kommentare

Kommentar verfassen Antwort verfassen

Vielen Dank für deine Nachricht!
Diese wird von uns geprüft und in Kürze freigeschalten.
Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es nocheinmal!
* Pflichtfelder
Obst & Gemüse Icon
Saisonkalender